Sprechstunden-Wegweiser

" alt="" />

Craniofaciale Sprechstunde

Interdisziplinär Spezialsprechstunde

Zeiten

nach Vereinbarung

Ort

Universitätsklinikum Erlangen
Kinder- und Jugendklinik
Loschgestraße 15
91054 Erlangen

Raum

Neuropädiatrie

Kontakt für Terminvergabe

Schwerpunkt Neuropädiatrie
Tel.: 09131 85-33136

Hinweis

Die interdisziplinäre Sprechstunde für craniofaciale Fehlbildungen der Abteilung Neuropädiatrie, die in enger Kooperation mit der Universitäts-Klinik für Mund-, Kiefer-und Gesichtschirurgie, der pädiatrischen Neurochirurgie und der pädiatrischen Intensivmedizin konzipiert ist, stellt eine überregionale Anlaufstelle für Eltern betroffener Kinder sowie die betreuenden Ärzte für die Diagnostik und Therapie von angeborenen und erworbenen Varianten der Schädel- und Gesichtsanlage (Neuro- und Viscerocranium) dar. Im Rahmen der Spezialsprechstunde erfolgt die gemeinsame Beurteilung von Kindern, die ab Geburt oder später Auffälligkeiten der Schädel- oder Gesichtsform aufweisen, insbesondere unter dem Aspekt von möglichen Komplikationen der Deformität und des entwicklungsneurologischen Verlaufes. Gemeinsam wird das individuelle therapeutische Vorgehen interdisziplinär festgelegt, um ein optimales funktionelles und ästhetisches Ergebnis für die Patienten zu erreichen. Auch wird bei entsprechender Indikation die umfangreiche Diagnostik einschließlich der bildgebenden Methoden (cMRT, cCT) geplant. Eine humangenetische Diagnostik wird in Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangenetik der Universität veranlasst. Die chirurgische Versorgung craniofacialer Anomalien, komplexer Craniosynostosen und craniofacialer Dysostosen ist durch die Kollegen der Klinik für Mund-, Kiefer-, und Gesichtschirurgie und der pädiatrischen Neurochirurgie des Universitätsklinikums langjährig etabliert. Hierbei erfolgt die peri- und postoperative intensivmedizinische und neuropädiatrische Betreuung interdisziplinär in der Klinik für Kinder und Jugendliche. Zur weiteren ambulanten Nachsorge stehen die interdisziplinäre craniofaciale Spezialsprechstunde und die neuropädiatrische Ambulanz für die spezialisierte Nachbetreuung und entwicklungsneurologische Förderung zur Verfügung. Ein weiterer Schwerpunkt der interdisziplinären craniofacialen Sprechstunde liegt in der Diagnostik und Therapie der lagebedingten, nicht synostotischen Schädeldeformitäten (Plagiocephalien und Brachycephalien). Eine wichtige Aufgabe liegt in der differenzialdiagnostischen Abgrenzung zu den Schädeldeformitäten bei primären Craniosynostosen anhand einer klinischen neuropädiatrischen Untersuchung sowie einer sonographischen Beurteilung der Schädelnähte und des ZNS. Weitere radiologische Untersuchungen sind nur sehr selten notwendig. In unserer Spezialsprechstunde werden Eltern ausführlich über Ursachen, Folgen und Therapie der Deformität beraten. Bei Versagen konservativer therapeutischer Maßnahmen kann eine helmorthetische Versorgung (Helmtherapie) angeboten werden. Mit dem Ziel eines möglichst optimalen Therapieergebnisses wird ein früher Therapiebeginn bis zum Abschluss des 6. Lebensmonats angestrebt. Eine lagebedingte nichtsynostotische Schädeldeformität stellt keine die Entwicklung des Kindes wesentlich beeinträchtigende Fehlbildung dar, kann allerdings im Einzelfall Folge einer kinderneurologischen Grunderkrankung sein. Daher ist es uns ein besonderes Anliegen, eine differenzierte entwicklungsneurologische Beurteilung bei entsprechendem Verdacht anzubieten und einzuleiten.
Link zur Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgischen Klinik

Ansprechpartner und Leitung des Schwerpunktes Neuropädiatrie:


Prof. Dr. Regina Trollmann


Ärztlicher Mitarbeiter:

Oberarzt Dr. Thomas Leis


Ansprechpartner in der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgischen Klinik:

PD Dr. Dr. Falk Werhan


zurück zur Sprechstundenübersicht
 
Sprechstundensuche
Qualitätsbericht

QM-Bericht 2016

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung