Anästhesie

" alt="" />

Anästhesiepflege auf höchstem Niveau

Die Pflegenden in der Anästhesiologischen Funktionsabteilung betreuen ca. 33.000 Patienten im Jahr im Zusammenhang mit einem operativen oder diagnostischen Eingriff sowie Notfallbehandlungen.

Zu den wesentlichen pflegerischen Tätigkeiten in der Anästhesieabteilung gehören die Vorbereitung und Assistenz verschiedener Allgemeinanästhesien sowie zentraler und peripherer Regionalanästhesien, die Patientenbeobachtung und -begleitung vor, während und nach durchgeführten Narkoseverfahren sowie die Dokumentation der Patientendaten und -werte anhand eines elektronischen Patientendatenmanagementsystems.

Weitere pflegerische Aufgaben in der Anästhesiologischen Funktionsabteilung sind die Überprüfung und sachgerechte Bedienung der Narkosegeräte, Infusionspumpen und das Monitoring sonstiger Geräte gemäß dem Medizinproduktegesetz, Vorbereitung, Mithilfe und Nachsorge bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen (z. B. Assistenz bei Bronchoskopien). Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit allen operativen Fachabteilungen am gesamten Universitätsklinikum:

  • Allgemein und Visceralchirurgie            
  • Thoraxchirurgie
  • Gefäßchirurgie
  • Herzchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Neurochirurgie
  • Kinderchirurgie
  • Augenheilkunde
  • Hals-, Nasen- und Ohrenchirurgie
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Zahn-, Mund- und Kieferchirurgie
  • Urologie
  • Dermatologie

Stations- und Bereichsübersicht:

  • Hochschulambulanz
  • Interdisziplinäre Operative Intensivstation (IOI)
  • Schmerzambulanz
  • Zentrale

"Eine OP ist für Patienten keine alltägliche Sache und deshalb oft mit Angst verbunden. Deshalb steht für uns Anästhesiepflegende Zwischenmenschlichkeit an erster Stelle. Wir gehen auf die Bedürfnisse der Patienten ein und geben ihnen Mut und Sicherheit. An meinem Beruf schätze ich außerdem die vielfältige medizinische Bandbreite. Da wir im gesamten Klinikum unterwegs sind, sehen wir nicht nur Notfälle, sondern auch Patienten, die sich einem geplanten Eingriff unterziehen. Das hält die psychische Belastung im Gleichgewicht."


Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger umfasst mindestens 2.100 Stunden Theorie in der Staatlichen Berufsfachschule für Krankenpflegesowie 2.500 Stunden praktische Ausbildung am Uni-Klinikum Erlangen und in kooperierenden stationären beziehungsweise ambulanten Einrichtungen. Das staatliche Examen setzt sich aus einer schriftlichen, einer mündlichen und einer praktischen Prüfung zusammen.

Fort- und Weiterbildung

Die Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe bietet allen Mitarbeitern des Universitätsklinikums Erlangen ein umfassendes Bildungsangebot.

Die berufliche Weiterbildung für Pflegekräfte ist in Bayern unter anderem über die Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) geregelt. Für internistische und neurologische Pflegefachkräfte sind exemplarisch folgende Weiterbildungen und Spezialisierungen möglich:

Beruf und Karriere

 
Pflegedienstleitungen

Anästhesie, Chirurgisches Zentrum

Momme Edlefsen
Visitenkarte
Kontakt Pflegedirektion

Reiner Schrüfer
Pflegedirektor
Telefon: 09131 85-36761
Fax: 09131 85-36763
E-Mail: pflegedirektionatuk-erlangen.de

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

Ihr Job bei uns!
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung