Blutspende

Maximiliansplatz 2
91054 Erlangen
Telefon: 09131 85-0

Menschen zu Lebensrettern machen

Die Arbeit in der Blutspende ist herausfordernd, interessant und vielfältig. Ein 15-köpfiges Team aus Gesundheits-  und Krankenpflegern versorgt Blutspender und Patienten. Das Pflegepersonal führt zusammen mit Ärzten Blutspenden durch und hält sämtliche Daten elektronisch fest. Das Team führt fast ausschließlich maschinelle Blutspenden durch. Hierbei werden Plasma und Thrombozytenkonzentrate gewonnen. Mit großer Präzision und umfangreichem technischem Wissen muss für jede Spende ein Zellseparator aufgerüstet werden.  Der Separator wird mit großer Sorgfalt individuell nach dem errechnetem Gesamtblutvolumen und den aktuellen Blutwerten des Spenders erstellt. Die Spender werden während der gesamten Zeit von  Gesundheits- und Krankenpflegern  betreut  und versorgt. Treten während der Spende Komplikationen auf, hilft das professionelle Team schnell.

Eine besondere Herausforderung stellen die Stammzellspender dar. Schwerstkranken werden an einem Zellseparator Stammzellen in einer meist 5-stündigen Sitzung entnommen. Die Betreuung dieser Patienten ist sehr intensiv, vor allem, wenn es kleine Kinder und Säuglinge sind. Zuweilen finden die Separationen auf den Stationen der Onkologie oder der Kinderklinik statt. Neben den autologen Spenden betreuen wir auch allogene Stammzellspender, die meist für ihre erkrankten Angehörigen spenden. Die Betreuung dieser Patienten erfordert oft viel Einfühlungsvermögen, da eine enge Beziehung zwischen Spender und erkranktem Empfänger besteht. Ein weiteres großes Feld nimmt die Hämostasiologie ein. Patienten mit verschiedenen Gerinnungsstörungen kommen zur Blutabnahme, Abklärung und Beratung in die Ambulanz. Besonders eng werden dabei  Patienten mit Hämophilie betreut und mit den notwendigen Präparten versorgt. Zudem überweist die Augenklink Patienten zur Abnahme von Augentropfen aus Eigenserum an die Ambulanz. Bei Patienten mit einer Eisenstoffwechselstörung wird der erforderliche „klassische“  Aderlass durchgeführt.

Transfusionsmedizin

Weitere Informationen zur Blutspende finden Sie hier.


"Ich arbeite nun schon seit 27 Jahren am Uni-Klinikum Erlangen, davon fünf in der Blutspende, wo ich auch Hygiene- beauftragte bin. Hier schätze ich vor allem die familiäre Atmosphäre – in unserem kleinen Team kennen wir uns unter einander sehr gut und haben immer ein offenes Ohr für den anderen. Die Arbeit ist dabei ganz vielseitig: Zu uns kommen Menschen, die Thrombo- zyten, Plasma oder auch Stammzellen spenden. Im Rahmen der Hochschul- ambulanz behandeln wir außerdem Patienten mit Blutgerinnungsstörungen."


Ausbildung

Die dreijährige Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger umfasst mindestens 2.100 Stunden Theorie in der Berufsfachschule für Krankenpflegesowie 2.500 Stunden praktische Ausbildung am Uni-Klinikum Erlangen und in kooperierenden stationären beziehungsweise ambulanten Einrichtungen. Das staatliche Examen setzt sich aus einer schriftlichen, einer mündlichen und einer praktischen Prüfung zusammen.

Fort- und Weiterbildung

Die Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe bietet allen Mitarbeitern des Universitätsklinikums Erlangen ein umfassendes Bildungsangebot.

Die berufliche Weiterbildung für Pflegekräfte ist in Bayern unter anderem über die Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) geregelt. Für Pflegefachkräfte in der Blutspende ist folgende Weiterbildung:

Beruf und Karriere

 
Pflegedienstleitung

Anästhesie, Chirurgisches Zentrum

Momme Edlefsen
Visitenkarte
Kontakt Pflegedirektion

Reiner Schrüfer
Pflegedirektor
Telefon: 09131 85-36761
Fax: 09131 85-36763
E-Mail: pflegedirektionatuk-erlangen.de

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung