Intensivstationen

Maximiliansplatz 2
91054 Erlangen
Telefon: 09131 85-0

Wenn Ausnahmesituationen Alltag sind

Verläuft eine Erkrankung oder Verletzung so schwer, dass es zu einer Gefährdung oder sogar lebensbedrohlichen Störung der Organfunktionen kommt, ist eine intensivmedizinische Überwachung unter Einsatz von Vitaldaten-Monitoring und gegebenenfalls Beatmung notwendig. Routinearbeiten, aber auch der Umgang mit lebensbedrohlichen Situationen gehören zum Alltag von Intensivpflegenden, da der Verlauf einer Erkrankung oder Verletzung unterschiedlich ist und einer individuellen Therapie bedarf. Im Notfall gilt es, den Patienten rasch wieder zu stabilisieren und gegebenenfalls Wiederbelebungsmaßnahmen einzuleiten.

Ebenso gehört die Unterstützung oder Übernahme der Aktivitäten des täglichen Lebens und die Durchführung von prophylaktischen Maßnahmen zu den Aufgaben der Pflegekräfte. Die Applikation, die kontinuierliche Überwachung der verordneten Medikamente und deren Verträglichkeit stellen einen weiteren Schwerpunkt dar. Die fachliche Kompetenz, spezifische Kenntnisse und die menschliche Zuwendung der Pflegenden sind hier gleichermaßen entscheidend für die Genesung der Patienten und der Betreuung von Angehörigen.

Stationsübersicht:


"Die pädiatrische Intensivstation deckt hier in der Region als einzige das gesamte medizinische Spektrum ab. Ein Schwerpunkt liegt auf der Kinderkardiologie. Das macht unsere Arbeit sehr vielseitig, aber auch anspruchsvoll. Wir behandeln unsere kleinen Patienten mit größtmöglichem intensivmedizinischem Aufwand. Die Kinder sind dabei sehr tapfer. Ich bin froh, mit tollen Kollegen zusammenzuarbeiten und mit ihnen auch über manche Schicksale von Patienten sprechen zu können, die einem nahe gehen."


Ausbildung

Die dreijährigen Ausbildungen zum Gesundheits- und Krankenpfleger und zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger umfassen jeweils mindestens 2.100 Stunden Theorie in der Berufsfachschule für Krankenpflegebeziehungsweise der Berufsfachschule für Kinderkrangenpflegesowie 2.500 Stunden praktische Ausbildung am Uni-Klinikum Erlangen sowie in kooperierenden stationären und ambulanten Einrichtungen. Das staatliche Examen für beide Berufe setzt sich jeweils aus einer schriftlichen, einer mündlichen und einer praktischen Prüfung zusammen.

Fort- und Weiterbildung

Die Akademie für Gesundheits- und Pflegeberufe bietet allen Mitarbeitern des Universitätsklinikums Erlangen ein umfassendes Bildungsangebot.

Die berufliche Weiterbildung für Pflegekräfte ist in Bayern unter anderem über die Richtlinien der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) geregelt. Für Intensivpflegefachkräfte sind exemplarisch folgende Weiterbildungen und Spezialisierungen möglich:

Beruf und Karriere

 
Pflegedienstleitungen

Anästhesie, Chirurgisches Zentrum

Momme Edlefsen
Visitenkarte

Frauenklinik, Kinderklinik

Helga Bieberstein
Visitenkarte

HNO-Klinik, Leitung Hygienefachkräfte

Catherine Scharf
Visitenkarte

Internistisches Zentrum, Strahlenklinik

Peter Schäffler
Visitenkarte

Kopfkliniken

Tanja Hofmann
Visitenkarte
Kontakt Pflegedirektion

Reiner Schrüfer
Pflegedirektor
Telefon: 09131 85-36761
Fax: 09131 85-36763
E-Mail: pflegedirektionatuk-erlangen.de

Krankenhausstraße 12
91054 Erlangen

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung