Pressemitteilungen

" alt="" />
Kinderklinik, Uni-Klinikum

Medikamente für Kinder: wann, warum, was, wie viel?

Bürgervorlesung am 5.12.2016 gibt Antworten auf wichtige Fragen zu Kindermedikamenten

Vor allem in der Erkältungszeit sind Eltern verschnupfter Kinder unsicher, ob ein Medikament wirklich besser ist als das bewährte Hausmittel. Aber auch bei chronischen Erkrankungen gibt es die Angst, dass Arzneimittel die Kinder vielleicht doch langfristig mehr schädigen, als dass sie ihnen nutzen. Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Rascher, Direktor der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen, gibt in einer Vorlesung am Montag, 5. Dezember 2016, einen hilfreichen Überblick über den Umgang mit Kindermedikamenten.

"Kinder erhalten sehr häufig Medikamente", fasst Prof. Rascher es zusammen. "Eine kürzlich durchgeführte Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland zeigt, dass jedes zweite Kind in den vergangenen sieben Tagen medikamentös behandelt wurde." Der Direktor der Kinderklinik des Uni-Klinikums Erlangen weist damit gleich auf ein heikles Thema hin: die Überbehandlung. Gleichzeitig gibt es auch Unterbehandlungen - meist, weil die Eltern Nebenwirkungen fürchten. "Wir können diese Sorgen natürlich nachvollziehen", erklärt Wolfgang Rascher. "Doch was in der modernen Pharmakologie verstanden werden muss, ist, dass die Dosis eines Medikaments genauso wichtig ist wie das Medikament selbst. Richtig dosiert hilft eine Arznei, ohne Nachwirkungen zuzufügen und genau in dem Maße, wie sie es soll. Gleichzeitig hat sich die Medikamentenforschung in den vergangenen Jahren enorm verbessert, sodass Kinder heute bei vielen Krankheiten besser behandelt werden können." Dabei ist der richtige Umgang mit Medikamenten ebenso wichtig wie die Therapietreue.

Einladung zur Bürgervorlesung

Bei seiner Vorlesung im Rahmen der Bürgervortragsreihe spricht Prof. Rascher über Entwicklungen in der Medikamentenforschung für Kinder sowie über den richtigen und sicheren Umgang mit Arzneien, also über das "wann, warum, was, wie viel?". Die Veranstaltung am Montag, 5.12.2016, beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstr. 11, in Erlangen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Rascher
Telefon: 09131 85-33112
E-Mail: wolfgang.rascheratuk-erlangen.de

 

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein