Pressemitteilungen

" alt="" />
Urologie, Uni-Klinikum

Prof. Wullich mit dem Ritter von Frisch-Preis ausgezeichnet

Deutsche Gesellschaft für Urologie ehrt jahrelanges Engagement für den wissenschaftlichen Nachwuchs

Prof. Dr. Bernd Wullich, Direktor der Urologischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen, wurde für seine besonderen Verdienste um die wissenschaftlichen, berufs-, und vereinspolitischen Interessen der Deutschen Gesellschaft für Urologie (DGU) mit dem Ritter von Frisch-Preis ausgezeichnet. Die Ehrung nahm er jetzt im Rahmen des DGU-Kongresses in Leipzig entgegen
Erhielt den Ritter von Frisch-Preis für seine besonderen Verdienste im die Interessen der Deutschen Gesellschaft für Urologie: Prof. Dr. Bernd Wullich, Direktor der Urologie des Uni-Klinikums Erlangen. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Wenn es um die Unterstützung des wissenschaftlichen Nachwuchses geht, dann ist vor allem das motivierte Engagement erfahrener Kollegen gefragt, die sich z. B. um die Einrichtung von Förderprogrammen und die Einwerbung von dafür benötigten Geldern kümmern. Seit vielen Jahren ist Prof. Wullich eine dieser treibenden Kräfte für die deutschen Urologen. Für seine Arbeit zeichnete die Deutsche Gesellschaft für Urologie ihn jetzt mit dem renommierten Ritter von Frisch-Preis aus.

Prof. Wullich stand der DGU von 2007 bis 2014 als Vorstandsmitglied vor. Während dieser Zeit arbeitete er unter anderem für die Förderung der Wissenschaft - vor allem des Nachwuchses - in der Urologie und beteiligte sich an der Gründung des Ferdinand Eisenberger-Stipendienprogramms. "Dieses erlaubt es jungen Medizinern, mit ihrer Tätigkeit in der Klinik für ein Jahr zu pausieren, um sich im Rahmen eines hochkarätigen Forschungsprojekts methodisch und technisch weiterzubilden", erklärt Bernd Wullich.

Ebenfalls engagierte sich der Direktor der Urologie des Uni-Klinikums Erlangen in der Etablierung eines neuen Kongresses, des "Symposiums Urologische Forschung der Deutschen Gesellschaft für Urologie", das urologische Forschergruppen mit Kollegen anderer Fachrichtungen zusammenbringt, um interdisziplinär neue Ansätze zu diskutieren und zu entwickeln. Weiterhin sitzt Prof. Wullich der Gruppe "UroEvidence" vor, deren Mitglieder sich um die Aspekte der evidenzbasierten Medizin in der Urologie mit systematischer Recherche und Bewertung der Literatur sowie um die Erstellung von Behandlungsleitlinien kümmern.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Bernd Wullich
Telefon: 09131 822-3178
E-Mail: bernd.wullichatuk-erlangen.de

 

 

Prof. Wullich erhielt den Ritter von Frisch-Preis im Rahmen des Jahreskongresses der DGU in Leipzig. Foto: DGU
Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein