Pressemitteilungen

" alt="" />
Strahlenklinik, Uni-Klinikum

Wissenschaft in drei Minuten

Strahlenkonferenz bietet "Speeddating-Slam" und viel Vitamin B

Der Herbst ist in wissenschaftlichen Kreisen traditionell die Zeit der Tagungen. So ist die Strahlenklinik (Direktor: Prof. Dr. Rainer Fietkau) des Universitätsklinikums Erlangen vom 26. bis 28. September 2016 Gastgeberin der Jahreskonferenz der Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung e. V. Erwartet werden rund 180 Strahlenexperten aus ganz Deutschland und weiteren europäischen Ländern. Vor allem für junge Wissenschaftler und auch Schüler, die über eine Karriere in der Strahlenforschung oder in weiteren medizinischen Fachrichtungen nachdenken, haben sich die Veranstalter frische Ideen überlegt, Themen abwechslungsreich darzustellen, Forschungsantrieb zu fördern und Kontakte zu knüpfen.

Wer sich früh informiert, weiß später besser Bescheid - so oder ähnlich lautet die Motivation von Schülern, die noch vor dem Abitur potenzielle Studienfächer und anschließende Karrierewege auskundschaften. Dies geht nicht nur auf Berufsmessen, sondern auch auf fachspezifischen Konferenzen. Die Strahlenklinik des Uni-Klinikums Erlangen freut sich, auf der in diesem Jahr in der Hugenottenstadt stattfindenden Jahreskonferenz der Gesellschaft für Biologische Strahlenforschung e. V. neben dem Stammpublikum aus etablierten Forschern auch einen Kurs des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Erlangen begrüßen zu dürfen. Zusammen mit Doktoranden und weiteren jungen Wissenschaftlern nehmen die Schüler an der im Rahmen der Konferenz stattfindenden "Young Investigators Session" teil. Hier darf frei diskutiert und dürfen auch "unstudierte" Fragen gestellt werden. "Vor allem geht es darum", erklärt Prof. Dr. Udo Gaipl, Leiter der Arbeitsgruppe Strahlen-Immunbiologie der Erlanger Strahlenklinik und Kongresspräsident, "auf die Karriereplanung in der Strahlenforschung einzugehen und mögliche Wege aufzuzeigen - sowohl für Schüler als auch für junge Forscher."

180 Sekunden Zeit für komplexe Themen

Ruckzuck wird es bei einem weiteren Veranstaltungspunkt, der "Bullet-Poster-Session", zugehen. Wie eine Mischung aus Science-Slam und Speeddating mutet der Wettbewerb an, bei dem Wissenschaftler ihre Arbeit in drei Präsentationsfolien und innerhalb von drei Minuten möglichst mitreißend vorstellen. Am Ende entscheidet das Publikum per Softballzuwurf über den Gewinner.

Presseeinladung

Medienvertreter sind zur Konferenz, bzw. zu einzelnen Veranstaltungspunkten, vom 26. bis 28.09.2016 herzlich eingeladen. Um eine Voranmeldung bis möglichst Freitag, 23.09.2016, wird gebeten bei Dr. Benjamin Frey per E-Mail an: benjamin.freyatuk-erlangen.de

Weitere Informationen:

Dr. Benjamin Frey
Telefon: 09131 85-44248
E-Mail: benjamin.freyatuk-erlangen.de

Downloads

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein