Pressemitteilungen

" alt="" />
Palliativmedizin, Tumorzentrum, Uni-Klinikum

Zuverlässig informiert in schweren Zeiten

Informationsbroschüre für Palliativpatienten und Angehörige vorgestellt

Was ist der Unterschied zwischen einer Palliativstation und einem Hospiz? An wen soll ich mich wenden, wenn ich palliativmedizinische Hilfe brauche? Kann ich auch zu Hause betreut werden - und wer übernimmt die Kosten? Diese und weitere Fragen beantwortet ab sofort die kostenlose Broschüre "Palliativ- und Hospizversorgung - Informationen zu häufig gestellten Fragen für Patienten und ihre Angehörigen", die jetzt in der Palliativmedizinischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Christoph Ostgathe) des Universitätsklinikums Erlangen vorgestellt wurde.
Prof. Dr. Christoph Ostgathe, Christa Matschl (Mitte) und Julia Berendt (Projektgruppe Palliativmedizin des Tumorzentrums Erlangen-Nürnberg) bei der Vorstellung der neuen Informationsbroschüre. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Christa Matschl, ehemaliges Mitglied des Bayerischen Landtags und Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Tumorzentrums Erlangen-Nürnberg, nahm die Publikation von Prof. Ostgathe entgegen und erinnerte sich: "Ich habe die Eröffnung der Erlanger Palliativstation im Jahr 2010 sehr begrüßt und bin auch jetzt wieder davon überzeugt, dass diese Broschüre für alle Betroffenen und Angehörigen etwas sehr Wichtiges ist."

Erstellt wurde der kompakte 38-seitige Ratgeber von der Projektgruppe Palliativmedizin des Tumorzentrums Erlangen-Nürnberg in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle Palliativmedizin im Netzwerk der Onkologischen Spitzenzentren in Deutschland. "Mit der Broschüre haben wir ein niederschwelliges Angebot geschaffen, durch das jeder leicht verständliche Antworten auf die häufigsten palliativmedizinischen Fragen erhält", erklärte Prof. Ostgathe. "Das war uns nur dank der großzügigen Unterstützung des Fördervereins des Tumorzentrums möglich." Der Ratgeber, der zudem zahlreiche Adressen und Ansprechpartner in Mittel-, Ober- und Unterfranken sowie in der Oberpfalz auflistet, wurde zunächst in einer Auflage von 10.000 Stück gedruckt und liegt kostenfrei unter anderem in den regionalen Hospizvereinen, in Hospizen und Krebsberatungsstellen aus.

Die Informationsbroschüre kann auch hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Christoph Ostgathe
Telefon: 09131 85-34064
E-Mail: christoph.ostgatheatuk-erlangen.de

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein