Veranstaltungen

" alt="" />

Infektionen im HNO-Bereich

Einladung zur Fortbildungsveranstaltung

der Bereich der Ohren, des Pharynx und der Nasennebenhöhlen steht in direktem Kontakt zur Umwelt und ist daher ständig mit potenziellen Krankheitserregern konfrontiert. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich in diesem Bereich eine Vielzahl verschiedener Infektionskrankheiten manifestiert. Am häufigsten dürfte die akute Pharyngitis mit dem Leitsymptom Halsschmerzen und mehr oder weniger hohem Fieber sein, die überwiegend viral bedingt ist und fast immer rasch und folgenlos abklingt. Otitis, Tonsillitis und Sinusitis sind ebenfalls häufige Erkrankungen, auch bei immungesunden Patienten. Während bei der Tonsillitis die akute EBV-Infektion (Mononukleose) eine wichtige Differenzialdiagnose ist, handelt es sich ansonsten meist um bakterielle Infektionen, die mit der richtigen Therapie effizient behandelt werden können. Allerdings können diese vermeintlich banalen Infektionen auch zu schweren Komplikationen führen. So kann z. B. aus einer bakteriellen Tonsillitis ein Peritonsillarabszess entstehen und aus einer Otitis media eine Mastoiditis oder sogar eine Meningitis resultieren.

Therapeutisch schwierig sind Infektionen im HNO-Bereich auch dann, wenn besondere Erreger auftreten. Die Otitis externa maligna durch multiresistente Pseudomonas aeruginosa-Stämme oder die rhinoorbitale bzw. rhinozerebrale Zygomykose durch Schimmelpilze der Ordnung Mucorales sind gefürchtet und äußerst schwer zu behandeln. Als Prädisposition reicht bereits ein Diabetes mellitus aus. Die Folgen können der Verlust des Gehörs, des Sehvermögens oder sogar des Lebens sein. Da sich die Krankheitserreger nicht an anatomische Grenzen halten, ist ein fächerübergreifendes Vorgehen in diesen schweren Fällen für eine erfolgreiche Therapie unbedingt erforderlich. Besondere Aufmerksamkeit verdienen auch Infektionen mit humanen Papillomviren, die sich in Form von gutartigen (z. B. Larynxpapillome), aber auch von malignen Veränderungen im Mund- und Rachenraum manifestieren.
In unserer Fortbildung wollen wir einen Überblick über verschiedene Krankheitsbilder im HNO-Bereich mit ihrer jeweiligen Ätiologie, Diagnostik und Therapie geben. Wie immer wird unser Programm durch interessante und lehr reiche interdisziplinäre Fallvorstellungen klinischer Kollegen bereichert.

Wir würden uns freuen, Sie bei unserer Fortbildung begrüßen zu dürfen, und hoffen auf Ihr Interesse und auf lebhafte Diskussionen.

Prof. Dr. med. Christian Bogdan
Prof. Dr. med. Klaus Überla

Datum

Datum: 27.06.2018
Uhrzeit: 18.15 - 20.30 Uhr

Raum

Hörsaal Mikrobiologie

Adresse

Wasserturmstr. 3-5
91054 Erlangen

Hinweis zum Veranstaltungsort: nicht barrierfrei zugänglich

Zielgruppe

  • Ärzte

Fortbildungspunkte

3

Downloads

zurück zu Veranstaltungen
 
Pressesprecher

Johannes Eissing

Telefon: 09131 85-36102          
E-Mail: presseatuk-erlangen.de

Nachrichtensuche
Termine

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 01
Veranstaltungssuche