Pressemitteilungen

" alt="" />
Apotheke, Comprehensive Cancer Center (CCC), Onkologie, Uni-Klinikum

Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" lockt an den Main-Donau-Kanal

280 Ruderer gehen am Sonntag, 15. Juli 2018, zugunsten krebskranker Menschen aufs Wasser

Wenn am kommenden Sonntag, 15. Juli 2018, die "Pirckheimer Krebsfänger" gegen "Die Muskeltiere" des Hector-Centers für Ernährung, Bewegung und Sport auf dem Main-Donau-Kanal in Erlangen antreten, steht der gute Zweck im Vordergrund: Im Rahmen der Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" schicken Teams aus allen großen Kliniken der Europäischen Metropolregion Nürnberg und weiteren Organisationen über 60 Boote ins Rennen - auch drei Prominenten-Boote gehen an den Start. Zuschauer können die Wettkämpfe im 15-Minuten-Takt zwischen 9.00 und 16.00 Uhr vom Kanalufer vor dem Ruderverein Erlangen aus verfolgen. An Land wird ein buntes Rahmenprogramm für Jung und Alt veranstaltet. Außerdem informieren die Krebsinformation des CCC Erlangen-EMN sowie die Frauenselbsthilfegruppe und weitere Sponsoren über die Erkrankung Krebs, Präventionsmaßnahmen und neueste Behandlungsmöglichkeiten.
Freuen sich auf die Regatta und viele Besucher: (von rechts) Chefapotheker und Veranstaltungskoordinator Prof. Dr. Frank Dörje, Lore Baehr, Vorsitzende des Rudervereins Erlangen, und Prof. Dr. Matthias W. Beckmann, Direktor des CCC ER-EMN. Foto: Michael Rabenstein/Uni-Klinikum Erlangen

Die Stiftung Leben mit Krebs veranstaltet nun bereits zum dritten Mal zusammen mit dem Universitätsklinikum Erlangen und dem Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN in Kooperation mit dem Ruderverein Erlangen die Benefizregatta "Rudern gegen Krebs". Mit der Startgebühr spendet jede Mannschaft 200 Euro an die Stiftung Leben mit Krebs, die damit das Projekt "Bewegung und Krebs" des CCC Erlangen-EMN gezielt fördert. Unter der Schirmherrschaft des bayerischen Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder starten am kommenden Sonntag 69 Teams bestehend aus Mitarbeitern und Patienten des Uni-Klinikums Erlangen sowie der Klinika Nürnberg, Bamberg, Bayreuth und Praxisgemeinschaften aus dem Nürnberger Raum, Mitgliedern von Selbsthilfegruppen sowie Vertretern von Sponsoren und regionalen Organisationen. Das erste Rennen startet um 9.00 Uhr nach der Eröffnung durch Erlangens Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens. Für 14.00 Uhr ist der Start des Prominenten-Rennens geplant, unter anderem mit dem Erlanger Oberbürgermeister Dr. Florian Janik und weiteren führenden Vertretern aus Politik und Krankenhausmanagement. Staatsminister Joachim Herrmann wird ab ca. 16.00 Uhr zusammen mit OB Dr. Florian Janik, dem Direktor des CCC ER-EMN Prof. Dr. Matthias W. Beckmann und dem Chefapotheker und Veranstaltungskoordinator Prof. Dr. Frank Dörje die schnellsten Ruderer ehren.

Abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie

Teilnehmern und Besuchern wird auf dem Gelände des Erlanger Rudervereins außerdem ein buntes Rahmenprogramm mit Livemusik der Combo des Christian-Ernst-Gymnasiums Erlangen, Essen und Getränken, zahlreichen Aktivitäten wie Kletterwand, Kinderanimation, Hüpfburg, Ruderergometer und vielem mehr geboten. Besucher können sich an Informationsständen umfassend über das Thema Krebs und über die Arbeit des CCC Erlangen-EMN informieren. Radiomoderator Fabian van der Weidt (Charivari 98,6) moderiert die Veranstaltung. Zuschauer erhalten darüber hinaus die Möglichkeit, nach der Siegerehrung im Römerboot der Friedrich-Alexander Universität mitzufahren. Die Fridericiana Alexandrina Navis (FAN) wurde von Althistoriker Prof. Dr. Boris Dreyer zusammen mit Studierenden und Freiwilligen anlässlich des 275. Geburtstages der FAU unter der Vorlage römischer Flussboote, die 1968 im oberbayerischen Oberstimm gefunden wurden, erbaut.

Mit Sport gegen Krebs

Den Reinerlös der Benefizregatta aus Startgebühren, Sponsorengeldern und Spenden wird der gezielten Sport- und Bewegungstherapie für Krebspatienten des CCC Erlangen-EMN dienen. "Besonders nach einer Krebserkrankung können Körper und Geist durch Sport wieder in Einklang gebracht werden", so Prof. Beckmann, Direktor des CCC-Erlangen-EMN. "Sportliche Aktivität stärkt den Körper, aber auch das Selbstwertgefühl der Patienten und führt zu mehr sozialen Kontakten." Neben einer Verbesserung des Herz-Kreislauf-Systems, einer Erhöhung der Leistungsfähigkeit und einer Verminderung des besonders nach langer Krankheit auftretenden Fatigue-Syndroms (chronische Müdigkeit und Abgeschlagenheit), kann Bewegung bei Krebspatienten auch auf psychischer Ebene viel leisten.

Die Stiftung Leben mit Krebs

Seit 2005 konnte die Stiftung Leben mit Krebs Menschen für die Idee einer Ruderregatta für Bewegungsprojekte zugunsten Krebskranker begeistern. Die Stiftung hat bisher bundesweit mehr als 90 Benefizregatten "Rudern gegen Krebs" an 23 Standorten mit über 25.000 aktiven Teilnehmern veranstaltet. "Mit den Erlösen von fast 6 Mio. Euro konnte seither die Lebensqualität von über 10.000 Tumorpatienten nachweislich verbessert werden", so Klaus Schrott, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Leben mit Krebs. 2010 fand die Veranstaltung erstmalig in Erlangen statt. Seitdem haben sich hier über 200 Mannschaften beteiligt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

www.rudern-gegen-krebs.de und www.uk-erlangen.de

Regattaprogramm

Weitere Informationen für die Medien:

Johannes Eissing
Telefon: 09131 85-36102
E-Mail: presseatuk-erlangen.de

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung