Pressemitteilungen

" alt="" />
Kinderherzchirurgie, Uni-Klinikum

Ein Herz, das kann man reparieren

Bürgervorlesung am 19.06.2017 beleuchtet die moderne Kinderherzchirurgie im Wandel der Zeit

Das Herz eines Neugeborenen ist nicht viel größer als eine Walnuss. Es zu operieren, erfordert nicht nur enormes Wissen und Geschick, sondern auch moderne Geräte und feinste Instrumente. Wie sich die Kinderherzchirurgie entwickelt hat sowie welche Möglichkeiten, aber auch Herausforderungen es heute und in Zukunft gibt, darüber spricht Prof. Dr. Robert Cesnjevar, Leiter der Kinderherzchirurgischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen, im Rahmen seiner Bürgervorlesung am Montag, 19. Juni 2017. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Rund ein Prozent aller Neugeborenen weltweit wird mit einem Herzfehler geboren. In Deutschland entspricht das rund 6.000 Kindern pro Jahr. "Die häufigsten Erkrankungen sind Defekte der Herzscheidewand, Verschlüsse und Verengungen sowie weitere Fehlbildungen des Organs und der zugehörigen Arterien und Venen, die allesamt dafür sorgen, dass der Herzmuskel nicht richtig arbeitet und der Blutfluss gestört ist", erklärt Prof. Cesnjevar. "Unbehandelt können diese Zustände zu einem gefährlichen Herzversagen führen." Doch obwohl die Diagnose einer Herzfehlbildung für die frischgebackenen Eltern zunächst ein Schock ist, gibt es Hoffnung: Meist können Ärzte den betroffenen Kindern mithilfe einer oder mehrerer Operationen zu einem normalen Leben verhelfen. Das war jedoch nicht immer so. Die moderne Kinderherzchirurgie verdankt ihre Entwicklung vor allem der Herz-Lungen-Maschine, die ab den 1950er-Jahren in der Humanmedizin verwendet wurde. Mit dem Pumpsystem, das für eine kurze Zeit die Zirkulation und die Sauerstoffanreicherung des Bluts übernimmt, ist es den Chirurgen möglich, in Ruhe am "stillgelegten" Herzen des Patienten zu operieren.

Einladung zur Bürgervorlesung

Wie die Kinderherzchirurgie ihren Anfang nahm, wie sie zu dem wurde, was sie heute ist und welche Erkrankungen die Kinderherzchirurgen beheben können, darüber spricht Prof. Cesnjevar in seiner Bürgervorlesung am Montag, 19.06.2017. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstraße 11, in Erlangen. Der Eintritt ist frei. Im Anschluss an den Vortrag sind die Zuhörer herzlich eingeladen, Fragen zu stellen.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Robert Cesnjevar
Telefon: 09131 85-34010
E-Mail: kinderherzchirurgieatuk-erlangen.de

Downloads

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung