Pressemitteilungen

" alt="" />
Neurologie, Deutsches Zentrum Immuntherapie, Uni-Klinikum

Ernährung und Multiple Sklerose

Bürgervorlesung am 14. Mai 2018 beleuchtet den Zusammenhang zwischen bestimmten Ernährungsformen und der Entzündungserkrankung

Immer mehr kommen Wissenschaftler dem großen Einfluss auf die Spur, den die Ernährung und das Mikrobiom des Darms auf den gesamten Körper haben. Zum Beispiel auch auf das Fortschreiten der Multiplen Sklerose. Aktuell suchen Forscher und Mediziner nach den Gründen für diesen Zusammenhang und ergründen, welche Ernährungsform für Betroffene besonders vorteilhaft ist. Über den aktuellen Forschungsstand informieren Prof. Dr. Dr. h. c. Stefan Schwab, Direktor der Neurologischen Klinik des Universitätsklinikums Erlangen, und der stellvertretende Direktor der Neurologie, PD Dr. Ralf Linker, im Rahmen ihrer Bürgervorlesung am Montag, 14. Mai 2018. Der Eintritt ist frei.

Fühlen, sehen, laufen - damit all das richtig funktioniert, muss die Reizweiterleitung zwischen dem Gehirn und den Muskeln und Nerven fehlerfrei ablaufen. Bei Menschen, die an Multipler Sklerose leiden, sind die empfindlichen Hüllen der Nervenfasern jedoch angegriffen und die Signalübertragung ist gestört. Die Erkrankung kommt schubweise und äußert sich auf verschiedenste Weise - manche Betroffene leiden an Seh- oder Gehstörungen, andere haben Gleichgewichtsprobleme, Spastik oder Schmerzen. Noch immer sind die Ursachen der Krankheit nicht komplett bekannt. Auch ist die Multiple Sklerose nicht heil-, sondern nur gut behandelbar. "Ein wichtiger Therapievorstoß ist unsere Forschung zum Ernährungseinfluss auf das Fortschreiten der Erkrankung", erklärt Prof. Linker. "Wir fanden heraus, dass die Stoffwechselprodukte, die während der Verdauung bestimmter Lebensmittel entstehen, die Bildung entzündungsfördernder Stoffe hemmen und damit die Weiterentwicklung der Multiplen Sklerose bei Patienten verlangsamen können." Aktuell untersuchen die Erlanger Wissenschaftler, welche Ernährungsformen sich besonders auf die Multiple Sklerose auswirken und welche Rolle etwa bestimmte Salze, Fette und Vitamine spielen.

Einladung zur Bürgervorlesung

Wie Verdauung und Multiple Sklerose genau zusammenhängen, welche Ergebnisse es in der Forschung bereits gibt und welche Ernährungsformen als entzündungshemmend eingestuft wurde, darüber informieren Prof. Schwab und PD Linker in ihrer Bürgervorlesung am Montag, 14. Mai 2018. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstraße 11, in Erlangen. Im Anschluss an den Vortrag sind die Zuhörer herzlich eingeladen, Fragen zu stellen.

Gesamtprogramm Vorlesungsreihe

Weitere Informationen:

PD Dr. Ralf Linker
Telefon: 09131 85-33001
E-Mail: ralf.linkeratuk-erlangen.de

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung