Pressemitteilungen

" alt="" />
Kinderklinik, Uni-Klinikum

Nach der Entlassung nicht allein

Bunter Kreis Erlangen betreut Familien mit chronisch kranken Kindern und Frühgeborenen

Um die Eltern von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen sowie von Frühgeborenen während ihrer ersten Wochen im Alltag nicht allein zu lassen, gibt es an der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Rascher) des Universitätsklinikums Erlangen jetzt den Bunten Kreis Erlangen. Die sozialmedizinische Nachsorge unterstützt die Familien zu Hause, hilft bei Pflege- und Versorgungsfragen und baut ein Netzwerk aus weiterführenden Betreuern auf.

Nicht für alle frischgebackenen Eltern erfüllt sich der Wunsch nach einer glücklichen Zeit nach der Geburt. Kommt das Baby viel zu früh auf die Welt oder ist chronisch erkrankt, steht die Familie vor einer schwierigen Situation. "Vor allem die ersten Wochen nach der Klinikentlassung ins heimische Umfeld sind eine Herausforderung", erklärt die Case Managerin Dagmar Kußberger. "Wenn die viel zu kleinen Babys oder kranken Kinder in der Kinderklinik medizinisch und pflegerisch versorgt werden, stellt dies eine stabile Situation der Rundumversorgung dar. Zu Hause aber sind die Eltern dann alleine verantwortlich. Dies sorgt für hohe Belastungen. Wir vom Bunten Kreis sind in dieser schwierigen Phase da und unterstützen die Familien für rund drei Monate oder so lang, bis sie sich in die neue Rolle eingefunden haben." So beantwortet das Team - bestehend aus vier Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen, einem Mitglied des Klinischen Sozialdiensts sowie einem ärztlichen Ansprechpartner - Fragen rund um die heimische Pflege und die medizinische Versorgung. Zusätzlich baut das Nachsorgeteam gemeinsam mit den Eltern das wichtige Betreuungsnetz aus Physiotherapeuten, Frühförderstellen und Sozialberatern auf - individuell je nach dem Bedarf der Familie und den regionalen Angeboten. "Sobald diese Kontakte bestehen und die Familien selbstsicherer werden, ziehen wir uns zurück", sagt Dagmar Kußberger. Der Bunte Kreis Erlangen ist ein akkreditiertes Mitglied des gleichnamigen Bundesverbands und wird von den Krankenkassen finanziert.

Da die Vergütung der sozialmedizinischen Nachsorge durch die Krankenkassen nicht kostendeckend ist, ist der Bunte Kreis auf Spenden angewiesen. So freut sich das Erlanger Nachsorgeteam über Unterstützung aus der Öffentlichkeit. Mithilfe einer 500-Euro-Spende der Bürgerstiftung Erlangen etwa, konnten ein Fahrrad für Hausbesuche in der Innenstadt gekauft werden und eine Privatspende half kürzlich mit 200 Euro.

 

Weitere Informationen:

Dagmar Kußberger
Telefon: 09131 85-41172
E-Mail: bunterkreis.kinderatuk-erlangen.de

 

Downloads

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung