Pressemitteilungen

" alt="" />
Strahlenklinik, Forschungsstiftung Medizin, Uni-Klinikum

Prostatakarzinom bestrahlen lassen?

Bürgervorlesung am 29. Oktober 2018 informiert über die Strahlentherapie bei Prostatakrebs

Bestrahlen, operieren oder abwarten? Tausende Männer in Deutschland fragen sich das jedes Jahr, wenn sie die schockierende Diagnose Prostatakrebs erhalten. Die gute Nachricht ist: Die Überlebensraten für diese Krebsart sind sehr hoch – und zwar bei allen Behandlungsmöglichkeiten. Pauschalrezepte gibt es trotzdem nicht: "Jeder Patient ist einzigartig und benötigt eine individuelle Therapieberatung", betont Prof. Dr. Rainer Fietkau, Direktor der Strahlenklinik des Universitätsklinikums Erlangen. Im Rahmen seiner Bürgervorlesung am Montag, 29. Oktober 2018, stellt der Experte für Strahlenmedizin die Bestrahlung gegen den Krebs vor. Interessierte sind herzlich eingeladen, der Eintritt ist frei.

Prostatakrebs ist die häufigste Krebsart bei Männern, rund 60.000 Neuerkrankungen gibt es jedes Jahr in Deutschland. Meist tritt der Krebs im höheren Alter auf und wird bei den jährlichen und von den Krankenkassen übernommenen Vorsorgeuntersuchungen erkannt. Nach der Diagnose sind viele Patienten verunsichert, schließlich gibt es mehrere mögliche Behandlungswege. "Für welche Therapie sich der Patient und sein Arzt entscheiden, hängt ganz individuell vom Wunsch des Patienten, der Tumorsituation, dem Alter und dem Gesundheitszustand des Betroffenen ab", erklärt Prof. Fietkau. In der Strahlenklinik des Uni-Klinikums Erlangen bietet er sowohl die stereotaktische bildgeführte Bestrahlung von außen (perkutane Bestrahlung) an, als auch die interstitielle Brachytherapie mit Jod-Seeds oder Iridium an. Beide Verfahren erlauben eine sehr präzise Bestrahlung, die gute Erfolgsaussichten bei niedrigen Nebenwirkungsraten ermöglichen und werden je nach Tumorsituation individuell auf den Patienten zugeschnitten angewendet.

Einladung zur Bürgervorlesung

In welchen Fällen von Prostatakrebs sich die strahlentherapeutische Option anbietet und welche Behandlungsunterschiede es hier gibt, darüber spricht Prof. Fietkau in seiner Bürgervorlesung am Montag, 29. Oktober 2018. Die Veranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Rudolf-Wöhrl-Hörsaal, Östliche Stadtmauerstraße 11, in Erlangen. Im Anschluss sind die Zuhörer herzlich eingeladen, Fragen zu stellen.

Gesamtprogramm Vorlesungsreihe

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Rainer Fietkau
Telefon: 09131 85-33405
E-Mail: sekretariat.strahlenklinikatuk-erlangen.de

Zu den Pressemitteilungen
 
Nachrichtensuche
Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein
 
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung