24.09.11: Pathologie - Tag der offenen Tür

" alt="" />

Besucheransturm beim Tag der offenen Tür

Über 2.000 Besucher nutzten am vergangenen Samstag (24.09.11) die Gelegenheit, sich über die Arbeit des Pathologischen Instituts des Universitätsklinikums Erlangen zu informieren.

Nachdem am Vortag im Beisein von Staatsminister Joachim Herrmann das generalsanierte Gebäude von Vertretern aus Christentum, Judentum und Islam eingeweiht wurde, konnte die Bevölkerung einen Tag später alle Räume besichtigen - vom neuen Abschiedsraum und den Sektionssälen über Labors und Hörsäle. Dreimal musste das historische Gebäude wegen Überfüllung kurzzeitig gesperrt werden. Inbesondere viele Jugendliche interessierte die Arbeit der Pathologen. Zu einer kleinen Schrecksekunde kam es für Besucher, als jemand aus Versehen eine Handbrause unterhalb eines Sektionstisches öffnete und einige Besucher nass wurden. Die Klinikseelsorger nutzten die Gelegenheit, um zwischen Abschiedsraum und Sektionssaal über ihre Arbeit zu informieren. In Führungen und Vorträgen wurde die Forschungsarbeit der Pathologen vorgestellt. Das Staatliche Bauamt Erlangen-Nürnberg informierte über die Sanierung und Architektur des Gebäudes. Ein buntes Kinderprogramm mit Organebasteln aus Papier und ein Luftballonstart bildete zusammen mit Bratwurst- und Crêpes-Stand im Innenhof der Pathologie das Rahmenprogramm.