16.03.12: Richtfest für das Translational Research Center

" alt="" />

Uni-Klinikum: Richtfest für das Translational Research Center

"Das Translational Research Center (TRC) wird eine überregional bedeutsame Einrichtung - eine Brücke zwischen Forschung und Patientenversorgung", lobte der bayerische Innenminister, Joachim Herrmann, beim Richtfest am Freitag, 16. März 2012, das "herausragende Projekt". Bei strahlendem Sonnenschein feierten zahlreiche Gäste den Rohbau in der Schwabachanlage. Hier entstehen bis 2013 auf 3.252 m2 Hauptnutzfläche Labor-Module und Räume, in denen Wissenschaftler des Universitätsklinikums Erlangen interdisziplinär daran arbeiten, Forschungsergebnisse möglichst schnell in neue Diagnose- und Therapieverfahren umzusetzen, die den Patienten zugutekommen. Eine Besonderheit: Die verschiedenen Einrichtungen verzichten auf eigene Aufenthaltsräume, sodass ein großer gemeinsamer Bereich im Erdgeschoss zum Austausch über Fachgrenzen hinweg einlädt. Der Neubau, dessen Errichtung insgesamt 24,8 Mio. Euro kostet, wird aus Mitteln des Bundes und des Freistaats Bayern finanziert.

"Die Struktur des Gebäudes - die offenen Büroräume und der gemeinsame Kommunikations- sowie Aufenthaltsbereich - bietet optimale Bedingungen für die Wissenschaftler, für Kreativität und Interaktion", betonte Prof. Dr. Kai-Uwe Eckardt, Direktor der Medizin 4 des Uni-Klinikums Erlangen und TRC-Projektleiter. Weitere Grußworte sprachen Dieter Maußner, Leitender Baudirektor des Staatlichen Bauamts Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Schüttler, Dekan der FAU, und Dr. Siegfried Balleis, Oberbürgermeister der Stadt Erlangen. Der ausdrückliche Dank aller ging an die zahlreichen Handwerker, die den Rohbau - winterlichen Minusgraden zum Trotz - so schnell und professionell errichtet haben.