24.10.14: Schlüsselübergabe für das Translational Research Center (TRC)

" alt="" />

"Einzigartig in ganz Deutschland"

Feierliche Eröffnungsveranstaltung mit Schlüsselübergabe für das Translational Research Center (TRC)

Das TRC ist einzigartig in ganz Deutschland", sagte Stefan Müller, parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin für Bildung und Forschung. "Hier ist eine Infrastruktur für klinische Forschung verwirklicht worden, die an keinem anderen universitären Standort gefunden werden kann." Und für den bayerischen Wissenschaftsminister Dr. Ludwig Spaenle ist das TRC "ein Ausweis an Exzellenz", in dem klinische Forschung "in ganz besonderer Art und Weise vorangebracht werden" kann. Bei der feierlichen Eröffnungsveranstaltung für das Translational Research Center am Freitag, 24. Oktober 2014, waren alle Redner voll des Lobes für den Neubau, dessen Konzeption und Errichtung sowie die Menschen, die dafür in den vergangenen Jahren eng zusammengearbeitet hatten. Das Gebäude, auf dessen 3.650 qm Forschungsfläche jetzt über 100 Wissenschaftler unterschiedlicher Fachrichtungen neue Ansätze für die Diagnostik und die Therapie von Erkrankungen entwickeln werden, bildet den Übergang vom Ulmenweg in die Schwabachanlage.

Die unmittelbare Nachbarschaft des TRCs zum Internistischen Zentrum ist für die Ärzte und Forscher des Uni-Klinikums Erlangen ein besonderes Highlight. "Die Glasfassade symbolisiert ganz bewusst eine Offenheit zu allen Seiten", veranschaulichte Prof. Dr. Kai-Uwe Eckardt, Direktor der Medizinischen Klinik 4 - Nephrologie und Hypertensiologie, in seiner Rede. Der Großteil der Mitarbeiter der beteiligten Einrichtungen (sieben Kliniken der inneren Medizin, die Hautklinik und die Chirurgie) hat die Räumlichkeiten bereits bezogen. Alle beteiligten Gruppen verzichteten auf eigene Kaffeeecken und Sozialräume: zugunsten eines gemeinsamen Kommunikations- sowie Aufenthaltsbereiches, der zum interdisziplinären Austausch einlädt. Die offene Gestaltung des gesamten Gebäudes, zusammen genutzte Multi-User-Bereiche und Core Units - auch Erlangens Oberbürgermeister Dr. Florian Janik wünschte den Nutzern viel Erfolg bei ihrer Arbeit in dem hochmodernen Forschungszentrum: "Wissenschaft hat etwas mit Kreativität zu tun. Wissenschaft braucht Orte wie diesen, wo Leute sich austauschen und auch mal herumspinnen können."

Weitere Grußworte sprachen Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Schüttler (Dekan der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg), Dieter Maußner (Leitender Baudirektor des Staatlichen Bauamts Erlangen-Nürnberg), Joachim Herrmann (Bayerischer Staatsminister des Innern) und Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske (Präsident der FAU Erlangen-Nürnberg)

Fotos: Uni-Klinikum Erlangen