22.04.15: Erstes 7-Tesla-MRT-System in Bayern am Uni-Klinikum installiert

" alt="" />

Entwicklungspartnerschaft für 7-Tesla-MRT-System gestartet

Uni-Klinikum Erlangen

Das Herzstück des ersten 7-Tesla-MRT-Systems in Bayern, der weltweit erste von Siemens selbst entwickelte 7-Tesla-Magnet, wurde heute (22.04.2015) im Beisein des bayerischen Innenministers Joachim Herrmann und des Oberbürgermeisters der Stadt Erlangen, Dr. Florian Janik, zum Universitätsklinikum Erlangen transportiert. Die Einbringung des Magneten in das künftige Forschungsgebäude bildete zugleich den Auftakt zu einer neuen Entwicklungspartnerschaft zwischen dem Medizintechnikkonzern, der FAU Erlangen-Nürnberg und dem Universitätsklinikum Erlangen.

"Innovation war, ist und bleibt im Zentrum der Strategie von Siemens Healthcare", sagte Dr. Bernd Montag, Sprecher der Geschäftsleitung von Siemens Healthcare. "Die weltweit zunehmende Dynamik der Gesundheitsbranche macht die effiziente und effektive Zusammenarbeit von Forschung und Industrie für uns mehr denn je zum Erfolgsfaktor. An unserem Heimatstandort haben wir sowohl mit der Universität als auch mit dem Uni-Klinikum eine über Jahrzehnte gewachsene, intensive Partnerschaft, die wir heute durch den Start der gemeinsamen Arbeit an unserem neuen 7-Tesla-MRT-System auf eine neue Stufe heben."

Für den Dekan der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Dr. h. c. Jürgen Schüttler, ist die Entwicklungspartnerschaft ein weiterer Meilenstein zum Ausbau des Forschungsschwerpunktes "Medizintechnologie und bildgebende Diagnostik": "Wir erwarten uns vom neuen 7-Tesla-MRT-System durch die extrem feine Auflösung und die hohe Signalstärke viele neue Erkenntnisse bei Erkrankungen von Gehirn, Gelenken und des Herz-Kreislauf-Systems, von denen mittelfristig auch die Versorgung von Patienten profitieren soll.

Hier einige Bilder von der Veranstaltung: