03.09.16: Die Last mit Birke, Biene und Co.: Über 500 Besucher kamen zur zweiten Langen Nacht der Allergie

" alt="" />

Die Last mit Birke, Biene und Co.: Über 500 Besucher kamen zur zweiten Langen Nacht der Allergie

Allergiezentrum

"Allergie ist keine Lifestyle-Erkrankung", betonte Prof. Dr. Vera Mahler gleich zu Beginn des Samstagabends (03.09.2016), als sie zahlreiche Zuhörer in den Hörsälen Medizin begrüßte. Wie umfassend dieses Leiden tatsächlich ist, wie viele verschiedene Ausführungen, Symptome sowie Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten die Allergie hat, das verriet schon das Vortragsprogramm des Abends. Die Lange Nacht der Allergie, ausgerichtet vom interdisziplinären Allergiezentrum des Universitätsklinikums Erlangen, zog von Nachmittag bis Mitternacht über 500 Besucher an und beleuchtete zahlreiche Seiten der Volkskrankheit.

Insgesamt 18 Vorlesungen wurden den zahlreichen Besuchern angeboten. Manche kamen für ein bestimmtes Thema, viele andere blieben den gesamten Abend und versuchten, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. "Als wir das Plakat zur Langen Nacht der Allergie in der Stadt gesehen haben, haben wir uns direkt gesagt: Da müssen wir hin!", sagte die Besucherin Marita Emrich, die zusammen mit ihrer Tochter Nora gekommen war - beide leiden an starkem Heuschnupfen. "Im Internet bekommt man viel zu viele Informationen über Allergien, alles durcheinander. Deshalb sind wir sehr froh, heute Abend direkt von den Experten hören und lernen zu können."

Mit Blöcken und Stiften ausgerüstet, lernten die mitschreibenden Vorlesungsbesucher zum Beispiel über die Komplexität der Kreuzallergien, über Sofortmaßnahmen beim Allergieschock und über psychische Einflussfaktoren des Leidens. Vor allem die verschiedenen Vorträge zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten füllten die Hörsaalreihen.

Breites Informationsangebot

In den zwei Pausen zwischen den Vorleseblöcken standen die jeweiligen Referenten und weitere Experten den Besuchern in "Meet the Expert"- Sprechstunden, aber auch im Foyer der Hörsäle Medizin, für persönliche Fragen zur Verfügung. Als die Lange Nacht der Allergie um Mitternacht mit dem letzten Vortrag endete und Prof. Mahler und ihre Kollegen die Zuhörer in einen lauen Sommerabend verabschiedeten, waren nicht nur viele Blockseiten vollgeschrieben, sondern auch hunderte Fragen beantwortet und neue Erkenntnisse über die Komplexität der Allergie weitergegeben worden.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Vera Mahler
Telefon: 09131 85-33161
E-Mail: vera.mahleratuk-erlangen.de

Hier einige Impressionen: