Medizinisch-technische/-r Assistent/-in (MTA)

" alt="" />

Medizinisch-technische/-r Assistent/-in (MTA)

Medizinisch-technische Assistenten für Labor (MTA L) führen Laboruntersuchungen von Körperflüssigkeiten und -gewebe durch, um so Aussagen über Krankheitsvorsorge, -erkennung und -behandlung zu treffen. Unverzichtbar sind dabei Genauigkeit und Zuverlässigkeit sowie Verantwortungsbewusstsein, da die Laborwerte direkte Konsequenzen für die Patienten haben.

Medizinisch-technische Assistenten für Radiologie (MTA R) führen auf ärztliche Anweisungen hin selbstständig radiologische Untersuchungen, z. B. Röntgen sowie Strahlentherapien durch, um Krankheiten zu erkennen und zu heilen. Sie arbeiten mit modernen Untersuchungsgeräten wie CT oder MRT.

Die dreijährige Ausbildung zum medizinisch-technischen Assistenten erfolgt an der Berufsfachschule für Technische Assistenten in der Medizin. Von den Auszubildenden werden gute Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Fächern, manuelles Geschick, technisches Verständnis sowie präzises Arbeiten erwartet.