Abwechslungsreich und anspruchsvoll

Den Pflegekräften auf den internistischen Stationen begegnen täglich Menschen, die an unterschiedlichen Organsystemen erkrankt sind. Die häufig sehr komplexen Erkrankungen erfordern oft eine interdisziplinäre Arbeit der Pflegenden mit den am Behandlungsprozess beteiligten Berufsgruppen. Das vielfältige Leistungsspektrum der Kliniken im Internistischen Zentrum (INZ) führt zu hochspezialisierten pflegerischen Leistungen in den unterschiedlichen ambulanten, teilstationären und stationären Bereichen. Die ganzheitliche und individuelle Grund- und Behandlungspflege erfolgt unter Berücksichtigung der aktuellen Erkenntnisse der evidenzbasierten Pflege.

Im Rahmen der pflegerischen Anamnese werden die Bedürfnisse, Ressourcen sowie Risiken der Patienten – und deren sozialen Umfelds – erfasst. Hieraus sowie aus den angeordneten diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen, ergibt sich der auf den Patienten abgestimmte Pflege- und Behandlungsplan. Deren regelmäßige Evaluation erfolgt im Austausch mit dem Patienten bei den pflegerischen Übergaben. Während des gesamten Aufenthaltes sind die Pflegefachkräfte stets bemüht den Patienten beratend zur Seite zu stehen, so dass letzte Fragen spätestens im Entlassgespräch geklärt werden können. In Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern stellen die Pflegenden außerdem sicher, dass der Patient bei Bedarf auch im Anschluss an seinen stationären Aufenthalt lückenlos versorgt wird.

Stationsübersicht

  • Hautklinik: 
    Hochschulambulanz , Station D1-3 (Hauck) , Station D1-4 (Hasselmann) , Tagesklinik 
  • Medizin 1:
    Endoskopie, Hochschulambulanz, Onkologische Hochschulambulanz , Station B1-1 (Demling), Station B1-2 (Martini), Station B2-1 (Kußmaul)
  • Medizin 2:
    Hochschulambulanz , Station B0-1 (Edler), Station B0-2 (Grützig)
  • Medizin 3:
    Hochschulambulanz , Station B2-2 (Schönlein)
  • Medizin 4:
    Dialysestation , Hochschulambulanz , Station D0-3 (Volhard) 
  • Medizin 5:
    KMT-Hochschulambulanz , KMT-Station (Schäfer) , Station D2-3 (Löhr), Station D2-4 (Hirschfeld) , Therapie- und Hochschulambulanz 
  • Nuklearmedizin:
    Station CU-3 (Marie Curie) 
  • Strahlenklinik:
    Hochschulambulanz , Station 1, Station 2, Tagesklinik 

Die Stationen DE-D1-3 und die DE-D1-4 (Allgemeinstationen) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 40 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt der dermatologische OP - DE-OP im operativen Bereich, sowie die DE-TAG (Tagesklinik) mit ihren verschiedenen Sprechstunden im tagesklinischen Bereich, die pflegerische Versorgung der Patienten der Hautklinik.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Hautklinik werden Patientinnen und Patienten mit verschiedensten Krankheitsbildern der Dermatologie und Venerologie versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Versorgung chronischer Wunden
  • operative und konservative Behandlung verschiedener gutartiger und bösartiger Hautveränderungen
  • Psoriasis
  • Neurodermitis
  • (Auto-)Immunerkrankungen
  • Allergien und alle anderen dermatologischen Erkrankungen

Die Stationen M1-B1-1, M1-B1-2 und die M1-B2-1  (Allgemeinstationen) sowie die M1-BU-1 (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 80 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die M1-HSA (Hochschulambulanz) und die M1-OHSA (Onkologische Hochschulambulanz) der Medizin 1 mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Medizin 1 werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten Krankheitsbildern der Gastroenterologie, Pneumologie, Endokrinologie/ Diabetologie und Hepatologie versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • verschiedene Formen der Hepatitis
  • Morbus Willson
  • Hämochromostase
  • Diabetes Mellitus
  • Morbus Chron
  • Colitis Ulcerosa
  • Asthma Bronchiale
  • COPD
  • Lungenkarzinom

Die Stationen M2-B0-1 und die M2-B0-2 (Allgemeinstationen) sowie die M2-BU-2 (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 60 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die M2-HSA (Hochschulambulanz) der Medizin 2 mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Medizin 2 werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten Krankheitsbildern der Kardiologie und Angiologie versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • interventionelle Kardiologie
  • chronische Herzinsuffizienz
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzklappenfehler

Die Stationen M3-B2-2 (Allgemeinstation) bietet insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 15 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die M3-HSA (Hochschulambulanz) der Medizin 3 mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Medizin 3 werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten Krankheitsbildern der Rheumatologie und Immunologie versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Rheumatoide Athritis
  • Morbus Bechterew
  • Systemischer Lupus Erythematodes
  • Psoriasis
  • verschiedene Allergien

Die Stationen M4-D0-3 (Allgemeinstation) sowie die M4-DU-4 (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von 50 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die M4-DU-5 (Dialysestation) und die M4-HSA (Hochschulambulanz) der Medizin 4 mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Medizin 4 werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten Krankheitsbildern der Nephrologie und Hypertensiologie versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • akutes und chronisches Nierenversagen
  • Dialyse und weitere Nierenersatzverfahren
  • Pflege vor und nach einer Nierentransplantation

Die Stationen M5-D2-3 und M5-D2-4 (Allgemeinstation) sowie die M5-EU-6 (Knochenmarktransplantationsstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 50 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die M5-HSA (Hochschulambulanz), die M5-ALL (Knochenmarkstransplantation Hochschulambulanz) und die M5-TAM (Therapie Hochschulambulanz) der Medizin 5 mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Medizin 5 werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten Krankheitsbildern der Hämatologie und Internistischen Onkologie versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Leukämien und Lymphome
  • solide Tumore
  • Transplantation allogener und autologer Stammzellen

Die Stationen NU-CU-3 (Allgemeinstation) bietet insgesamt Platz für die Versorgung von 6 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die NU-HSA (Hochschulambulanz) der Nuklearmedizin mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Nuklearmedizinischen Klinik werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten schwerwiegenden Krankheitsbildern versorgt und das gesamte Spektrum der nuklearmedizinischen Therapieverfahren angeboten.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Leber- und Prostatakarzinom
  • maligne und benigne Schilddrüsenerkrankungen
  • chronisch-entzündlichen Gelenkerkrankungen

Die Stationen ST-1 und die ST-2 (Allgemeinstationen) sowie die ST-OP (Strahlen-OP) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 20 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die ST-HSA (Hochschulambulanz) und die ST-TAG (Tagesklinik) der Strahlenklinik mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten und teilstationären Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Strahlenklinik werden Patientinnen und Patienten mit den verschiedensten onkologischen Krankheitsbildern versorgt und das gesamte Spektrum der Strahlentherapie angeboten.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Primäre und postoperative Radiochemotherapie bei Erkrankungen der verschiedensten Organe
  • Strahlenbehandlung von gutartigen Erkrankungen, wie z. B. degenerativen Gelenkserkrankungen
  • operative Strahlentherapie (Brachytherapie)
  • supportive Therapie (z. B. Schmerztherapie und supportive Ernährung)

"Bei uns in der internistischen Pflege trifft man auf ganz viele unterschiedliche Menschen: Jeder Patient ist anders und die Mitarbeiter aus den verschiedenen Berufsgruppen sind aus aller Herren Länder. Diese bunte Mischung macht einfach Spaß. Unsere anspruchsvolle Arbeit wird dadurch noch interessanter und facettenreicher. Besonders die jungen Kollegen können bei uns viel lernen."