Kindgerechte Pflege mit Herz und Verstand

Die Kinderkrankenpflege ist ein spezialisierter Zweig der Krankenpflege mit eigener Berufsausbildung. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger betreuen und unterstützen Kinder aller Altersklassen – vom Frühgeborenen bis zum Jugendlichen – während ihres Aufenthaltes in der Kinder- und Jugendklinik. Zu ihrem vielfältigen Aufgabenbereich gehört, eigenverantwortlich und selbstständig den Pflegebedarf der behandelten Kinder festzustellen, als auch Pflegemaßnahmen zu planen und durchzuführen sowie zu dokumentieren und zu beurteilen.

Kinderkrankenpfleger berücksichtigen dabei die entwicklungsbedingten Besonderheiten der Patienten in ihrer speziellen Lebenssituation. Zudem realisieren sie ärztlich veranlasste Maßnahmen. Damit agieren Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger als unverzichtbares Bindeglied zwischen Ärzten, Patienten und deren Bezugspersonen. Neben der ganzheitlichen Pflege und Betreuung besteht ein weiteres Aufgabengebiet darin, kranke Kinder, Jugendliche und deren Angehörige zu beraten und sie in der selbstständigen Pflege anzuleiten.

Stationsübersicht

  • Kinderchirurgie: Station 4A 
  • Kinderkardiologie: Hochschulambulanz 
  • Kinderkardiologie: Station 4A 
  • Kinderklinik: Hochschulambulanz/Notaufnahme 
  • Kinderklinik: KfH-Dialyse-Station 
  • Kinderklinik: KMT-Station 
  • Kinderklinik: Onkologische Hochschulambulanz 
  • Kinderklinik: Onkologische Tagesklinik 
  • Kinderklinik: Station 1C 
  • Kinderklinik: Station 2C 
  • Kinderklinik: Station 3C 
  • Kinderklinik: Station Neonatologie 1 
  • Kinderklinik: Station Neonatologie 2 
  • Kinderklinik: Station Neonatologie FK 
  • Kinderklinik: Tagesklinik 
  • Kinderurologie: Station 2A 

Die Stationen KI-1C, KI-3C und (Allgemeinstationen) und die KI-I (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 70 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die KI-HSA (Hochschulambulanz) und die KI-TAG (Tagesklinik) der Kinderklinik mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten und teilstationären Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Allgemeinpädiatrie werden Patientinnen und Patienten mit allgemeinpädiatrischen Krankheitsbilden versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Infektionserkrankungen wie Pneumonie, Gastroenteritis, Meningitis und Varizellen
  • Mucoviszidose
  • Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa
  • Epilepsien
  • Entwicklungsstörungen
  • neuroimmunologische Krankheitsbilder
  • neurochirurgische Eingriffe
  • Diabetes mellitus Typ I

Kinderonkologie

Die Station KI-2C (Allgemeinstation) sowie die KI-KMT (Transplantationseinheit) bietet insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 10 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die KI-ONA (Onkologische Hochschulambulanz) und die KI-ONT (Onkologische Tagesklinik) der Kinderklinik mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten und teilstationären Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Kinderonkologie werden Patientinnen und Patienten mit onkologischen Krankheitsbildern versorgt.

  • Behandlung solider Tumore
  • Lymphome
  • verschiedene Formen der Leukämie
  • autologe und allogene inklusive haploidenter Transplantationen von Knochenmark
  • Transplantation peripheren Blutstammzellen und Nabelschnurstammzellen bei Hochrisikoleukämien
  • Behandlung nicht-maligner hämatologischer Erkrankungen und angeborenen Immundefekten

Neonatologie

Die Stationen KI-NEO2 (Allgemeinstation) und die KI-NEO (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von 30 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die KI-HSA (Hochschulambulanz) der Kinderklinik mit ihren verschiedenen Sprechstunden die pflegerische Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Neonatologie (Level 1) werden Frühgeborene und Risikoneugeborene mit verschiedenen Krankheitsbildern versorgt.

  • Diagnostik und Korrektur der Fehlbildungen in Zusammenarbeit mit Kinderchirurgie, Kinderurologie, Herzchirurgie, Orthopädie, Neurochirurgie, Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie und plastischer Chirurgie
  • Betreuung des Kreißsaals der Frauenklinik
  • Betreuung von Risikogeburten vor, während und nach der Geburt
  • Kinderärztliche Beratung bei Pränataldiagnostik

Die Stationen CK-4 und KE-4A (Allgemeinstationen) und die KI-I (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 30 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die KI-HSA (Hochschulambulanz) der Kinderklinik mit ihrer verschiedenen Sprechstunden die pflegerischen Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Kinderchirurgie werden Patientinnen und Patienten mit chriurgischen  Krankheitsbildern versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Leistenbruchoperationen
  • Vorhautkürzungen
  • Metall und Katheterentfernungen
  • Kryotherapie/Kryochirurgie bei Hämangiomen
  • minimal invasive Kinderchirurgie
  • Korrekturoperationen bei Brustwanddeformitäten
  • Neugeborenenchirurgie bei angeborenen Fehlbildungen des Bauch- und Brustraums
  • Darmchirurgie bei angeborenen Innervationsstörungen
  • anorektale Funktionsdiagnostik

Die Stationen CK-4 und KE-4A (Allgemeinstationen) und die KI-I (Intensivstation) bieten insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 30 Patienten im stationären Bereich. Hierzu ergänzt die KE-HSA (Hochschulambulanz) der Kinderklinik mit ihrer verschiedenen Sprechstunden die pflegerischen Versorgung der Patienten im ambulanten Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Kinderkardiologie werden Patientinnen und Patienten mit kinderkardiologischen Krankheitsbildern versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • Korrektur von Vorhof - und Ventrikelseptumdefekten
  • Fallot' Tetralogie (Pulmonalatresie, Pulmonalstenose, Absent Pulmonary Valve Syndrom)
  • Double Outlet Right Ventricle-Korrekturen
  • Korrektur einer partiellen oder totalen Lungenvenenfehlmündung
  • AV-Kanal-Korrekturen
  • Klappenrekonstruktionen bei Ebstein Anomalie
  • anatomische Korrektur bei Transposition der grossen Gefäße oder Korrektur bei Transposition der grossen Gefäße mit Pulmonalstenose (R.E.V. Operation)
  • univentrikuläre Korrekturen mit Fontanzirkulation
  • Komplexe Korrekturen und Behandlung des Hypoplastischen Linksherzsyndroms (Norwood Operation)
  • Ross oder Ross-Konno Operationen
  • Unifokalisationen bei Fallot' Tetralogie mit Pulmonalatresie

Die Station UR-2A (Allgemeinstation) bietet insgesamt Platz für die Versorgung von mehr als 13 Patienten im stationären Bereich.

Schwerpunkte des Fachbereichs

Auf den Stationen der Kinderurologie werden Patientinnen und Patienten mit kinderurologischen Krankheitsbilden versorgt.

Die Behandlungsschwerpunkte sind:

  • angeborene Fehlbildungen der Nieren und der Harnwege
  • angeborene und erworbene glomeruläre und tubuläre Nierenerkrankungen (Pyelonephritis, Nephrotisches Syndrom, Glomerulonephritis, Nierenbeteiligung bei Vaskulitiden oder Systemerkrankungen, interstitielle Nephritis)
  • akutes und chronisches Nierenversagen inklusive Dialysetherapie
  • Nierentransplantation
  • Interdisziplinäre Schulung der Patienten und der Eltern (Medikation, Diät, häusliche Dialysetherapie, psychosoziale Beratung)

"Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist einfach einzigartig, denn die jungen Patienten sind ganz tapfer bei Blutentnahmen und schmerzhaften Untersuchungen. Man bekommt für seinen Einsatz sehr viel zurück. Und trotz Schichtdienstes lassen sich Beruf und Familie bestens miteinander vereinbaren. Was die Kinderklinik besonders auszeichnet, ist, dass es viele spezialisierte medizinische Zentren gibt. Für eine Nierentransplantation kommen Patienten aus ganz Bayern zu uns."