Zum Hauptinhalt springen

Physikalische und Rehabilitative Medizin

Körperliche Beeinträchtigungen und Funktionsstörungen mit physikalischen und manuellen Therapien behandeln

Die Physikalische und Rehabilitative Medizin am Universitätsklinikum Erlangen unterstützt den Heilungsprozess der Patienten und Patientinnen durch die Behandlung und Rehabilitation von körperlichen Beeinträchtigungen und Funktionsstörungen mittels konservativer, physikalischer und manueller Therapien während des Krankenhausaufenthalts oder ambulant. Dies können funktionelle Störungen des Bewegungsapparates oder der inneren Organe sein, der allgemeinen Kraft, der Feinmotorik, der Wahrnehmung, aber auch Schmerzen oder Störungen des allgemeinen Wohlbefindens, die durch eine lange und schwere Krankheit entstehen und sich der apparativen, operativen und medikamentösen Therapie entziehen. Nach ärztlicher Vorgabe behandelt ein qualifiziertes und erfahrenes Team aus Physiotherapeuten, Masseuren, medizinischen Bademeistern und Ergotherapeuten entsprechend der individuellen Erfordernisse.

Organisatorisch angesiedelt ist die Physikalische und Rehabilitative Medizin in der Medizinischen Klinik 3 - Rheumatologie und Immunologie des Universitätsklinikums Erlangen. Darüber hinaus gibt es in fast allen patientenführenden Einrichtungen des Uni-Klinikums auf das jeweilige Behandlungsspektrum zugeschnittene Behandlungsangebote aus den Bereichen Ergotherapie, physikalische Therapie und Physiotherapie. Weitere Informationen darüber finden Sie auf Homepage der jeweiligen Klinik.