Pressemitteilungen

" alt="" />
Uni-Klinikum, Medizinische Fakultät, Kinderklinik

Spätfolgen einer SARS-CoV-2-Infektion bei Kindern und Jugendlichen – junge Probanden für Studie gesucht

Welche körperlichen Auswirkungen kann eine Corona-Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen haben? Dieser Frage will eine klinische Studie der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Dr. Joachim Wölfle) des Universitätsklinikums Erlangen nachgehen, die die Spätfolgen einer SARS-CoV-2-Infektion bei jungen Menschen erforscht. Für die Studie werden jetzt Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 5 und 18 Jahren gesucht, die bereits eine Infektion mit dem Coronavirus überstanden haben und einen positiven PCR-Test-Verlauf des gesamten Infektionsgeschehens nachweisen können.

„Die Studienergebnisse sollen uns dabei helfen, mögliche Auswirkungen und Spätfolgen einer Corona-Infektion leichter zu erkennen und besser zu verstehen“, erklärt Dr. Ferdinand Knieling, der die Studie des Sozialpädiatrischen Zentrums (Sprecherin: Prof. Dr. Regina Trollmann ) in der Kinderklinik des Uni-Klinikums Erlangen leitet. Im Rahmen der klinischen Untersuchungen erfolgen eine Blutentnahme sowie eine Magnetresonanztomografie der Lunge. Der Zeitaufwand beläuft sich insgesamt auf ca. 70 Minuten.

Bitte um Voranmeldung per E-Mail

Interessierte Eltern werden um eine Voranmeldung per E-Mail an ki-forschungatuk-erlangen.de gebeten. Ausgewählte Teilnehmende werden dann von der Kinderklinik des Uni-Klinikums Erlangen für eine Terminvereinbarung kontaktiert. Weitere Informationen sind telefonisch dienstags bis freitags, jeweils zwischen 13.00 und 15.00 Uhr, über die Hotline 09131 85-33703 zu erhalten.

Weitere Informationen:

Dr. Ferdinand Knieling
Telefon: 09131 85-33703
E-Mail: ki-forschungatuk-erlangen.de