Zutrittsregelung für Patientinnen und Patienten, Besucher/-innen und Begleitpersonen (Stand 29.07.2022)

Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten sowie unserer Beschäftigten hat oberste Priorität. Die Vorgaben eines umfassenden Hygienekonzepts sind bei jedem Besuch unverändert zu beachten.

Weiterhin gelten für das Uni-Klinikum Erlangen folgende Regelungen (Besonderheiten für Kreißsaal, Kinder- und Frauenklinik siehe unten):

1) Für alle Patientinnen und Patienten (ambulant/stationär) gibt es weiterhin grundsätzlich freien Zutritt zum Uni-Klinikum Erlangen. Ab dem Klinikeingang sind die bekannten besonderen Hygienebestimmungen einzuhalten. Patientinnen und Patienten müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen. Für die in Notfällen zwingend erforderlichen Begleitpersonen gilt ebenfalls die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, ansonsten haben sie im Notfall freien Zugang.

Begleitpersonen werden in folgenden Fällen bei geplanten ambulanten Terminen zugelassen, benötigen aber zum geplanten ambulanten Termin unabhängig vom Impf-/Genesenenstatus einen aktuellen Testnachweis und einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (Das gilt auch nach der Boosterimpfung.):

  • Begleitung von Kindern
  • Begleitung von Geh- und Sehbehinderten
  • Begleitung von Personen mit Schwerbehinderung, in deren Schwerbehindertenausweis das Merkzeichen B ausgewiesen ist
  • Dolmetscher/-in
  • Notwendige Hilfe zur organisatorischen Abwicklung der Aufnahme
  • Notwendige Angaben für die medizinische Behandlung durch die Begleitperson

2) Alle Besucherinnen und Besucher müssen negativ getestet sein – egal, ob sie geimpft, nicht geimpft oder genesen sind. Ein negativer Antigen-Schnelltest ist 24 Stunden lang gültig, ein negativer PCR-Test ist 48 Stunden lang gültig. Ein entsprechender Nachweis muss auf Verlangen zusammen mit einem Personalausweis, Führerschein oder Reisepass vorgezeigt werden. Selbsttests werden nicht akzeptiert. Ab dem Klinikeingang sind die bekannten besonderen Hygienebestimmungen einzuhalten. Besucherinnen und Besucher müssen einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen Sofern der Patient bei Betreten eines Patientenzimmers keinen medizinischen Mund-Nasen-Schutz trägt, ist eine FFP2-Maske erforderlich.

Erlaubt ist ein/-e Besucher/-in ab zwölf Jahren pro Patient/-in für eine Stunde pro Tag. Insgesamt können drei feste Besucher/-innen benannt werden. Besuche sind untersagt bei: Anzeichen einer Atemwegserkrankung oder eines fieberhaften Infekts sowie nach Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten bzw. an COVID-19 erkrankten Person.

Schnelltest-Nachweise werden vor Ort kontrolliert. Akzeptiert werden ein digitales oder schriftliches negatives Testergebnis eines aktuellen PCR- oder Antigentests: Als aktueller negativer Testnachweis wird ein maximal 48 Stunden alter PCR-Test oder ein maximal 24 Stunden alter Antigentest anerkannt. Selbsttests sind nicht zulässig. Arbeitgeber-Testbescheinigungen werden nicht anerkannt.

Auf der Piazetta vor dem Haupteingang des Internistischen Zentrums, Ulmenweg 18 steht ein Schnelltestzentrum bereit (werktags geöffnet von 08.00 – 16.00 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage von 10.00 – 16.00 Uhr) – blauer Container vor dem Parkhaus. Dort können sich alle Besucherinnen und Besucher kostenlos testen lassen und erhalten einen Antigen-Schnelltest-Nachweis. Online-Anmeldung möglich unter: https://test-er.de/de/testzentrum-uniklinik.

Erlanger Teststationen finden Sie auf der Webseite der Stadt Erlangen.

3) Für Dienstleister, Lieferanten, Handwerker und Vertreter, die das Uni-Klinikum Erlangen aus beruflichen Gründen aufsuchen, gilt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Sofern direkter Kontakt mit Patienten besteht ist – wie bei Besuchern – ein negativer Antigen-Schnelltest oder PCR-Test erforderlich. Sofern der Patient keinen medizinischen Mund-Nasen-Schutz trägt, ist bei Betreten eines Patientenzimmers eine FFP2-Maske notwendig.

4) Für alle Veranstaltungen mit externen Teilnehmenden gilt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes.

5) Das Uni-Klinikum Erlangen kann grundsätzlich nur über seine Haupteingänge betreten werden. Beim Betreten des Klinikgebäudes ist eine Händedesinfektion durchzuführen. Im Gebäude sollte ein Mindestabstand von 1,5 Metern nach Möglichkeit durchgängig eingehalten werden.

Besuchszeiten

Die Besuchszeiten sind täglich von 10.00 bis 17.00 Uhr (letzter Einlass um 16.00 Uhr).

Eine Registrierung der Besucher erfolgt besucher- und patientenbezogen auf einem Formular zur Besucherregistrierung (Besucherzettel) an den Pforten, in dem die Besucherin bzw. der Besucher im Verlauf ihre/seine Besuche einträgt. Die Daten werden nur zum Zweck des Besuchs verarbeitet und sofort vernichtet, sobald dies im Rahmen der COVID-19-Pandemie rechtlich zulässig ist. Weitere Hinweise zum Datenschutz im Uni-Klinikum Erlangen.

Die Hygienebestimmungen des Uni-Klinikums Erlangen sind uneingeschränkt zu beachten. Um den Mindestabstand von 1,5 Metern in den Patientenzimmern aufrechtzuerhalten, darf sich nicht mehr als eine Besucherin bzw. ein Besucher in einem Patientenzimmer aufhalten. Patientinnen und Patienten werden gebeten, Besuchszeiten mit ihren Mitpatientinnen und -patienten abzustimmen, wenn sie in einem Zwei- oder Mehrbettzimmer liegen. Im gesamten Uni-Klinikum gilt die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Bitte achten Sie darauf, dass Ihre Besucherinnen bzw. Besucher auch in Ihrem Zimmer durchgängig einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Ausnahmen

Ausnahmen von den vorgenannten Regelungen sind in begründeten Einzelfällen in Absprache mit dem Behandlungsteam möglich. Besondere Besuchsregelungen gelten in Bereichen mit speziellen Anforderungen (z. B. Kinderklinik – siehe „Sonderregelungen“) bzw. auf Intensivstationen und auf der Palliativstation (bitte informieren Sie sich auf der jeweiligen Station).

Die Besuchsbestimmung gilt nicht für den Besuch bei COVID-19-Patientinnen bzw. -Patienten. Der Besuch bei COVID-19-Patientinnen bzw. -Patienten ist nur in dringenden Ausnahmefällen nach vorheriger telefonischer Absprache mit dem Bereichspersonal möglich.

Ambulante und stationäre Behandlungen, Notfälle

Sofern Patientinnen und Patienten einen Termin für eine ambulante oder stationäre Behandlung haben, dürfen sie die Klinikgebäude betreten. Wir bitten gerade diese Patientinnen und Patienten, notwendige Behandlungen nicht aus Sorge vor einer Coronainfektion aufzuschieben. Die Folgen einer verzögerten Behandlung können weitreichend sein. Wenn Patientinnen und Patienten mit einem Termin für eine stationäre oder ambulante Behandlung coronaspezifische Krankheitssymptome zeigen (Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Fieber, Durchfall, Erbrechen), sollten sie vorab unbedingt die betreffende Klinik kontaktieren. Das Uni-Klinikum Erlangen steht in jedem Fall für Notfallbehandlungen offen.

Sonderregelungen für die Kinderklinik und die Frauenklinik

Kinder- und Jugendklinik

Für die Kinderklinik gilt, dass je Patient/-in eine erziehungsberechtigte Person (in der Regel die Mutter oder der Vater) als Begleitperson mit aufgenommen werden darf, sofern sie keine coronaspezifischen Krankheitssymptome hat. In der Klinik gibt es ein entsprechendes Testkonzept für Patientinen und Patienten und die stationär mit aufgenommenen Eltern.

Ergänzend ist der Besuch des zweiten Elternteils für eine Stunde am Tag erlaubt.

Sofern keine erziehungsberechtigte Person mit aufgenommen wurde, darf die Patientin bzw. der Patient von einer erziehungsberichtigen Person pro Tag besucht werden. Diese Besuchsperson muss bei Aufnahme benannt werden. Die Besuchszeit ist täglich von 12.00 bis 17.00 Uhr (letzter Einlass um 16.00 Uhr).

Für die Besucher der Kinderklinik gilt die FFP2-Maskenplicht und ein negativer Test. Das gilt auch nach der Boosterimpfung.

Kreißsaal

Bei der Geburt darf die werdende Mutter von einer gesunden Begleitperson mit negativem SARS-CoV-2-Test (Antigen-Schnelltest [nicht älter als 24 Stunden] oder PCR-Test [nicht älter als 48 Stunden]) unterstützt werden. Der Impf-/Genesenenstatus der Begleitperson ist unerheblich. Bei ambulanten Untersuchungen, wie z. B. Geburtsvorstellung, Doppler- oder Ultraschalluntersuchungen etc., sollte die werdende Mutter, sofern möglich, ohne Begleitperson erscheinen. Weitere Infos in den FAQs für Schwangere.

Frauenklinik

Jede Patientin darf von einer Person pro Tag für eine Stunde besucht werden. Hierzu sind zwei feste Bezugspersonen als mögliche Besucher zu nennen.

Leider ist es nicht auszuschließen, dass sich die Situation verschärft. Das Uni-Klinikum Erlangen wird auf eine möglicherweise weitere negative Entwicklung reagieren müssen. Zusätzliche Einschränkungen sind daher möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Behandlung von COVID-19-Patientinnen und -Patienten

Das Uni-Klinikum Erlangen ist darauf vorbereitet, erkrankte Patientinnen und Patienten, die stationär aufgenommen werden müssen, im Verdachtsfall auf SARS-CoV-2 zu testen und zu behandeln. Sollte eine Patientin bzw. ein Patient schwer oder gar lebensbedrohlich an dem Virus erkrankt sein, kann sie/er am Uni-Klinikum Erlangen mit allen Möglichkeiten der modernen Medizin bestmöglich und ohne Gefährdung für Personal oder andere Patientinnen bzw. Patienten versorgt werden. COVID-19-Patientinnen und -Patienten, deren Gesundheitszustand eine Krankenhausbehandlung erfordert, werden auf Infektionsstationen von speziell geschultem Personal versorgt. Bei leichteren Infektionen können COVID-19-Betroffene in Absprache mit dem Gesundheitsamt auch zu Hause isoliert werden.

Neues aus der COVID-19-Forschung

Über alle wichtigen Forschungsaktivitäten der Medizinischen Fakultät der FAU Erlangen-Nürnberg und des Uni-Klinikums Erlangen informieren wir auf einer Sonderseite.