Oktober 2020: Lauf gegen Krebs

" alt="" />

Virtueller Lauf gegen Krebs mit über 1.600 Teilnehmern

Auch wenn in diesem Jahr kein gemeinsames Laufen im Erlanger Schlossgarten möglich war: Der 7. Benefizlauf fand trotz der Corona-Pandemie statt – heuer in virtuellem Format. Und auch das konnte sich sehen lassen: Über 1.600 Teilnehmer waren dem Aufruf gefolgt und engagierten sich nicht nur mit Laufen, sondern auch mit anderen Aktivitäten für den guten Zweck. Insgesamt sammelten sie mit ihren Leistungen Spenden für die Krebsforschung in Höhe von rund 12.000 Euro. Zur Veranstaltung hatte der Verein für Ernährungsmedizin, Bewegung & Sport bei Krebs e. V. in Kooperation mit dem Hector-Center für Ernährung, Bewegung und Sport der Medizinischen Klinik 1 – Gastroenterologie, Pneumologie und Endokrinologie (Direktor: Prof. Dr. Markus F. Neurath) des Universitätsklinikums Erlangen und dem Comprehensive Cancer Center Erlangen-EMN (Direktor: Prof. Dr. Matthias W. Beckmann) eingeladen. Unterstützt wurde die Veranstaltung durch zahlreiche Sponsoren aus Erlangen und der Umgebung.

Die diesjährigen Aktivitäten waren extrem vielseitig: Laufen – von gemütlichem Joggen bis hin zum Tempolauf im Novartis-Run und Intervall-Läufen –, Radfahren (draußen und indoor), Rollski, Nordic Walking, Walken, Tanzen bis hin zu Basketball und Fußball. Und dies nicht nur bei Tag: Auch bei Dunkelheit ließen sich einige nicht von ihrer sportlichen Aktivität abhalten.

Die Bambinis (unter 6 Jahre) liefen zusammen beachtliche 15,1 km, wobei der TSV Frauenaurach das größte Team stellte. Eine tolle Leistung zeigten insbesondere die Schüler: Rund 5.000 Laufkilometer kamen hier zusammen. Wie im Vorjahr belegte die Grundschule Tennenlohe in der Kategorie „größte Teams“ mit 177 Finishern (98 % der Schülerschaft) den ersten Platz. Zweiter Sieger wurde die Werner-von-Siemens Realschule mit 550 Läufern (87 % der Gesamtschülerzahl), gefolgt von der Grundschule Röttenbach mit 120 Schülern (83 % der Schüler).

Beim Novartis-Lauf konnten die Sportler ihre Schnelligkeit testen. Bei den Männern gewann deutlich Mitku Seboka (LAC Quelle Fürth), der in 25 Minuten 7.870 m zurücklegte. Es folgten mit Sebastian Fahsold und Johannes Hendel zwei Läufer vom Team Schamel. Bei den Frauen gewann mit 6.340 m Natalie Rauh (TV Kempten) den Novartis-Run, dicht gefolgt von Eva Haberl (Team Novartis). Nahezu gleichauf liefen Angelika Rau (TV Kempten) und Annika Belz (Team Schamel) auf den dritten Platz.

Mit von der Partie war erneut die U23-Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth. Unter dem Motto des Benefizlaufes absolvierten die Profifußballer eine intensive Trainingseinheit. Mit Mitku Seboka und Konstantin Wedel nahmen auch deutsche Spitzenläufer bei der Benefizveranstaltung teil. Der Erlanger Oberbürgermeister Dr. Florian Janik unterstützte ebenfalls die Veranstaltung und lief fast 17 km für den guten Zweck.

Eine herausragende Gesamtkilometer-Laufleistung zeigte das Team Schamel: Die fünf Läufer legten gemeinsam rund 462 km zurück. Nicht minder bemerkenswert ist die Leistung von Elke Bezold (SG Neunkirchen am Brand), die insgesamt über 90 km lief.

Auch auf dem Rad wurden viele Kilometer gesammelt. Bei der X-Road-Biketour absolvierten die 33 Teilnehmer insgesamt 1.221 km.

Hier einige Fotos, die uns die Teilnehmer zur Verfügung gestellt haben:

Weitere Impressionen finden Sie auf der Homepage des Vereins für Ernährungsmedizin, Bewegung & Sport bei Krebs (www.numeas.de).