Pressemitteilungen

" alt="" />
Kinderonkologie, Onkologie, Kinderklinik, Uni-Klinikum

Besondere Momente festhalten

Gespendete Fotobox soll jungen Krebspatienten Mut machen und Trost spenden

Glücksmomente einfangen, sich vom Krankenhausalltag ablenken oder in einem Bild festhalten, dass ein weiterer Therapieschritt geschafft ist: Das ist für die jungen Krebspatienten in der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Dr. Dr. h. c. Wolfgang Rascher) des Universitätsklinikums Erlangen nun mit einem Klick möglich. Vertreterinnen des Ladies' Circle 30 Nürnberg übergaben jetzt (08.04.2019) eine von ihnen gespendete Fotobox an Prof. Dr. Markus Metzler, Leiter der Kinderonkologie, und Leonie Roderus von der Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e. V. "Damit möchten wir das Selbstbewusstsein der kranken Kinder und ihrer Familien stärken", sagte Mareike Menneckemeyer, Präsidentin der Nürnberger Gruppe. "Gerade bei Erkrankungen, die das Aussehen der Patienten verändern, ist das wichtig." Die Idee für diese Fotobox stammt von der Flugkraft - Fotoprojekt gegen Krebs gGmbH. "Das Prinzip beruht auf dem klassischen Passbildautomaten", erläuterte Initiatorin Marina Proksch-Park. "Unsere Fotobox soll dazu einladen, Spaßfotos zu machen. Sie steht aber auch für Momente bereit, die besonders wehtun."
Geballte Frauenpower für den guten Zweck: Vertreterinnen des Ladies' Circle 30 Nürnberg, des Ladies' Circle 40 Lingen/Meppen und der Flugkraft gGmbH übergaben die Fotobox gemeinsam an Prof. Metzler, Leiter der Kinderonkologie, und Leonie Roderus von der Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e. V. (untere Reihe, 2. v. r.). Foto: Barbara Mestel/Uni-Klinikum Erlangen

Die Kinder und Jugendlichen können sich jederzeit vor die Fotobox setzen und ihre Emotionen entweder in therapeutischer Begleitung oder selbstständig in Fotos festhalten. Die Bilder werden ausgedruckt - die Patienten haben sie also sofort in der Hand. "In unserem eigenen Umfeld haben wir mitbekommen, was es betroffenen Familien bedeutet, Fotos aus dieser schlimmen Zeit in der Klinik zu haben", berichtete Marina Proksch-Park. "Auch später können die Bilder bei der Verarbeitung der Krebserkrankung helfen." Dem konnte Prof. Metzler nur zustimmen: "Wir begleiten viele unserer Patienten über einen langen Zeitraum, oft vom Kleinkind- bis ins junge Erwachsenenalter", erklärte der Leiter der Kinderonkologie. "Wir freuen uns über diese nachhaltige Spende, die unsere Patienten ebenfalls langfristig begleitet."

Freundinnen, die gemeinsam viel erreichen

Dass die Fotobox jetzt in der Kinderonkologie des Uni-Klinikums Erlangen steht, ist dem großen Engagement der Frauen des Ladies' Circle 30 Nürnberg zu verdanken. Zwei Jahre lang sammelte die Gruppe, die anfangs nur aus vier Ehrenamtlichen bestand, fleißig Spenden, um die erforderliche Summe in Höhe von 3.500 Euro zusammenzubringen. "Wir verkauften selbst gemachte Waffeln, Plätzchen, Schals und Ohrringe", zählt Mareike Menneckemeyer auf. "Das Motto des Ladies' Circle ist 'Freundschaft und Hilfsbereitschaft' - und gemeinsam haben wir es geschafft!" Beim Ladies' Circle handelt es sich um eine internationale Service-Organisation junger Frauen unter 45 Jahren mit dem Ziel, Freundschaft und Hilfsbereitschaft zu vertiefen. In Deutschland sind rund 1.000 Frauen aktiv. Alle zwei Jahre wird ein nationales Serviceprojekt gewählt. Auf Vorschlag des Ladies' Circle 40 Lingen/Meppen unterstützen die deutschen Ladies' Circles im Zeitraum 2017 - 2019 die Fotobox der Flugkraft - Fotoprojekt gegen Krebs gGmbH.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Markus Metzler
Telefon: 09131 85-3373
E-Mail: markus.metzleratuk-erlangen.de

Website des Ladies' Circle 30 Nürnberg:

http://nuernberg.ladiescircle.de

Website der Flugkraft - Fotoprojekt gegen Krebs gGmbH:

www.flugkraft.de

 
Nachrichtensuche