Hospiz Verein Erlangen e. V.

" alt="" />

Beratung und Begleitung Schwerstkranker und ihrer Angehörigen

Seit 1987 begleitet der Hospiz Verein Menschen in ihrer letzten Lebensphase - unabhängig von Religion, Weltanschauung und Nationalität. Jede Form der aktiven Sterbehilfe lehnt der Hospiz Verein ab. Das Begleitungsangebot ist kostenlos und erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Hausärzten, Sozialstationen und anderen Institutionen. Der Hospiz Verein stützt sich auf einen Kreis von engagierten Hospizhelfern, Ärzten sowie Seelsorgern, die alle der Schweigepflicht unterliegen.

Der Hospizverein sieht seine Aufgabe darin, Zeit zu haben für die Kranken in der letzten Phase ihres Lebens. Das bedeutet, auf Bedürfnisse und Wünsche einzugehen, Ängste mitzutragen und pflegende Angehörige zu entlasten.

Der Hospiz Verein bietet:

  • Rat und Gespräche
  • Beratung zur Schmerztherapie und Linderung unangenehmer Krankheitssymptome (in Zusammenarbeit mit den Hausärzten und der hiesigen Schmerzambulanz)
  • Besuche und Betreuung zu Hause
  • Mithilfe bei Verwaltungs- und Behördengängen

Die Hospiz-Idee

Hospizarbeit bedeutet das zugewandte und achtungsvolle Begleiten von Menschen in der schwierigen Endphase ihres Lebens.

Hospizbetreuung ist ein gleichberechtigtes Zusammenwirken von Ärzten, Schwestern und Pflegern, Seelsorgern, Sozialpädagogen und weiteren therapeutischen Diensten zum Wohle des Kranken und der ihm nahestehenden Menschen. Der Palliativmedizin und -pflege kommt hierbei besondere Bedeutung zu.

Hospiz betrachtet das Sterben als einen Teil des Lebens, als einen Vorgang, der weder verkürzt noch künstlich verlängert werden soll. Diese lebensbejahende Grundhaltung schließt die aktive Sterbehilfe (Euthanasie) aus. Ziel ist es, dass der Kranke möglichst ohne Beschwerden bis zuletzt leben kann, umsorgt von Familie, Freunden und Betreuern.

Zur Würde des Menschen gehört, dass er zu jeder Zeit als Person ernst genommen wird. Diese Haltung erfordert Wahrhaftigkeit im Umgang mit dem Kranken, der als Gleichberechtigter und Vorangehender geachtet wird.

Hospiz respektiert die religiöse Überzeugung des Patienten. Deshalb werden Hospiz-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen ihre eigene religiöse Überzeugung nicht aufdrängen, sie aber auch nicht leugnen, wenn sie danach gefragt werden.

Hospizarbeit schließt das soziale Umfeld des Kranken mit ein und bietet Hilfestellungen an, um den bevorstehenden Abschied zu bewältigen.

Auf Wunsch wird die Familie über den Tod des Angehörigen hinaus begleitet.

Patientenbetreuung:

Ursula Diezel
E-Mail: koordinationathospizverein-erlangen.de

Kinder- und Jugendhospizdienst:

Monika Seckmeyer
E-Mail: koordinationathospizverein-erlangen.de

Hinterbliebenenbegleitung / Trauergruppen:

Irene Faltermeier
E-Mail: koordinationathospizverein-erlangen.de

Angebot für trauernde Jugendliche:

www.trauerwerk-erlangen.de

Stationäres Hospiz:

Diankonie am Ohmplatz
Leitung: Alexander Kulla
Am Röthelheim 2a
91052 Erlangen
Telefon: 09131 6301580
Fax: 09131 6301584
E-Mail: hospizatdiakonie-erlangen.de

Geschäftsstelle Hospiz Verein Erlangen e.V.:

Rathenaustr. 17, 2.OG
91052 Erlangen
Telefon: 09131 94056-0
Fax: 09131 94056-19
E-Mail: infoathospizverein-erlangen.de

Alle Info´s auch jederzeit unter:

www.hospizverein-erlangen.de

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung