Zum Hauptinhalt springen

Ausgezeichnete Entzündungs- und COVID-19-Forschung

Uni-Klinikum

Ausgezeichnete Entzündungs- und COVID-19-Forschung

Chirurg PD Dr. Georg Weber mit Johann-Nepomuk-von-Nussbaum-Preis 2021 gewürdigt

PD Dr. Georg Weber, stellvertretender Klinikdirektor und leitender Oberarzt der Chirurgischen Klinik (Direktor: Prof. Dr. Robert Grützmann) des Universitätsklinikums Erlangen, wurde für die im Fachmagazin Nature Communications erschienene Arbeit „Interleukin-3 is a predictive marker for severity and outcome during SARS-CoV-2 infections“ mit dem renommierten Johann-Nepomuk-von-Nussbaum-Preis 2021 der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e. V. ausgezeichnet.

Der Botenstoff Interleukin-3 wurde erst kürzlich als ein bedeutender Faktor in der Akutphase von Entzündungsreaktionen identifiziert. In der nun von Dr. Weber vorgelegten Arbeit entdeckte das von ihm geleitete Forschungsteam in einem multizentrischen translationalen Projekt eine weitere wichtige Funktion von Interleukin-3 bei SARS-CoV-2-Infektionen. „Unsere Daten lassen vermuten, dass der Botenstoff eine schützende Funktion bei Corona-Infektionen hat. Wir konnten zeigen, dass Patientinnen und Patienten mit einem Plasma-Interleukin-3-Spiegel von über 20pg/ml ein deutlich geringeres Risiko haben, schwer an COVID-19 zu erkranken“, so Georg Weber.

Interleukin-3 steigert die Produktion des Botenstoffs CXCL12 in der Lunge, der antiviral wirkende Immunzellen – sogenannte plasmazytoide dendritische Zellen – zum Ort der Virusinfektion lockt und damit die Ausbreitung der Viruserkrankung hemmt. Die frühzeitige Messung des Plasma-Interleukin-3-Spiegels könnte deshalb helfen, bereits bei Nachweis einer SARS-CoV-2-Infektion den Verlauf der darauffolgenden COVID-19-Erkrankung besser vorhersagen zu können. „PD Dr. Weber beschäftigt sich seit vielen Jahren auf internationalem Spitzenniveau mit dem Thema akute Entzündungsreaktionen, das Chirurginnen und Chirurgen täglich begegnet“, sagt Klinikdirektor Prof. Grützmann. „Durch die Identifizierung neuer Mechanismen der Entstehung und des Verlaufs von Entzündungsreaktionen können wir diese Erkenntnisse für die Entwicklung neuer Therapiekonzepte nutzen“, so Dr. Weber.

Weitere Informationen:

PD Dr. Georg Weber
Telefon: 09131 85-33296
E-Mail: georg.weber(at)uk-erlangen.de