Einrichtungen (Stand: 01.08.2022)
Kliniken mit Hochschulambulanzen25
Institute8
Selbstständige Abteilungen17
Berufsfachschulen8
Interdisziplinäre Zentren54
Krankenversorgung
Planbetten (2021)1.394
Tagesklinische Plätze (2021)149
Stationäre Fälle (2021)58.404
Tagesklinische Fälle (2021)11.642
Ambulante Leistungen (2021)557.596

1815 wurde das Universitätsklinikum Erlangen gegründet. Seit dem 1. Juni 2006 ist es eine rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts des Freistaats Bayern. Das Uniklinikum untersteht der Rechtsaufsicht des Bayerischen Staatsministers für Wissenschaft und Kunst, der zugleich Vorsitzender des Aufsichtsrats ist. Geleitet wird das Uniklinikum von einem vierköpfigen Klinikumsvorstand unter dem Vorsitz des Ärztlichen Direktors.

Betriebswirtschaftlich gesehen ist das Uniklinikum mit einer Bilanzsumme von über 1000 Millionen Euro ein Großkrankenhaus. Es finanziert sich - abgesehen vom Staatszuschuss zur Abgeltung des Aufwands für Lehre und Forschung - aus den Erträgen der Patientenbehandlung. Sein Auftrag ist es, sich als Krankenhaus der Wissenschaft zu widmen. Das Uniklinikum dient dem medizinischen Fortschritt (Forschung) und der studentischen Ausbildung (Lehre) und nimmt - an diesen beiden gesetzlichen Aufträgen ausgerichtet - als Krankenhaus der höchsten Versorgungsstufe Aufgaben in der Krankenversorgung sowie in der ärztlichen Fort- und Weiterbildung wahr.

Das Uniklinikum hat ausdrücklich den Auftrag, den medizinischen Fortschritt durch Forschung voranzutreiben. Sein Ziel ist es, neue Erkenntnisse rasch in innovative Behandlungsmethoden umzusetzen. Die Patientinnen und Patienten des Uniklinikums profitieren davon als Erste. Nicht selten können die Ärztinnen und Ärzte des Uniklinikums in bei seltenen oder besonders schweren Erkrankungen experimentelle Verfahren anbieten, die anderenorts nicht zur Verfügung stehen.