Pressemitteilungen

" alt="" />
Uni-Klinikum, Kinderonkologie, Kinderklinik

Azubis übergeben Spende für krebskranke Kinder

1.300 Euro von Stäubli-Mitarbeitern für die Kinderkrebsforschung

Zu Besuch im Labor: Die Auszubildenden Steffen Müller und Lisa Wittmann vom Bayreuther Mechatronik-Unternehmen Stäubli schauten sich neugierig im Forschungslabor der Erlanger Kinderonkologie um. Die Kinderkrebsforschung an der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Dr. Joachim Wölfle) des Universitätsklinikums Erlangen ist einer von vier Bereichen, die Stäubli jetzt mit einer Spende bedachte. Lisa Wittmann und Steffen Müller, beide angehende Industriekaufleute, übergaben den Scheck über 1.300 Euro an Prof. Dr. Markus Metzler, der die Kinderonkologie leitet.
Lisa Wittmann und Steffen Müller übergaben im kinderonkologischen Forschungslabor den Spendenscheck an Prof. Dr. Markus Metzler, Leiter der Kinderonkologie. Foto: Franziska Männel/Uni-Klinikum Erlangen

Im Rahmen einer Mitarbeiteraktion hatten die zwei Azubis sich bereit erklärt, eine Spendenaktion zu organisieren. „Die Mitarbeiter konnten unsere gebrauchten Werkstattmöbel ersteigern – für den guten Zweck“, erklärte Steffen Müller. „Gemeinsam mit allen Beschäftigten haben wir vier Projekte bzw. Einrichtungen ausgewählt – eine ist die Erlanger Kinderonkologie.“ Lisa Wittmann ergänzte: „Wir wollten mit der Aktion nicht nur ärmere und ältere Menschen unterstützen, sondern eben auch kranke Kinder – da stehen wir voll dahinter!“

Prof. Metzler dankte den beiden und zeigte ihnen den Forschungsbereich im C-Bau der Kinderklinik. „Unten im Gebäude haben wir die onkologische Station und die Tagesklinik, zwei Treppen höher das Forschungslabor – diese Verknüpfung macht Universitätsmedizin aus“, erklärte Markus Metzler den beiden jungen Besuchern. Und er machte deutlich, warum es Spenden wie die von Stäubli braucht: „In bestimmten Fällen braucht es eine besondere Diagnostik und Therapie. Und besondere Fälle gibt es bei krebskranken Kindern häufig. Die meisten Tumorerkrankungen bei jungen Patienten sind verglichen mit Krebs im höheren Alter selten und viele Medikamente sind für Kinder nicht zugelassen. Daher können wir nicht alle Probleme in großen Forschungsprojekten klären, sondern müssen auch individuelle Lösungen finden. Wir können den Eltern ja unmöglich sagen: Wir haben im Labor zwar das notwendige Werkzeug und kennen auch die Schraube, die wir drehen müssen, aber es ist zu aufwendig, herauszufinden, wie die zusammenpassen, weil es ein zu seltener Fall ist.“

Dazu brauche es Spenden wie die von Lisa Wittmann und Steffen Müller. Beide sind selbst erst 18 und 19 Jahre alt. Krebskranke Kinder und Jugendliche in ihrem Alter haben nun dank der Spende von Stäubli bessere Chancen auf eine schnelle Diagnostik und eine passende Therapie.  

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Markus Metzler
Telefon: 09131 85-33731
E-Mail: markus.metzleratuk-erlangen.de

 
Nachrichtensuche