Pressemitteilungen

" alt="" />
Uni-Klinikum, Hautklinik

Prämierte Forschung zu Natürlichen Killer-Zellen

Dermatologin PD Dr. Caroline Bosch-Voskens erhält Oscar-Gans-Preis 2021

Die Deutsche Dermatologische Gesellschaft e. V. (DDG) hat PD Dr. Caroline Bosch-Voskens, Oberärztin der Hautklinik (Direktorin: Prof. Dr. Carola Berking) des Universitätsklinikums Erlangen, mit dem Oscar-Gans-Preis 2021 ausgezeichnet.
PD Dr. Caroline Bosch-Voskens. Foto: Uni-Klinikum Erlangen

Prof. Dr. Tilo Biedermann, Präsident der DDG und Vorsitzender des Kuratoriums, verlieh einen der drei Förderpreise – mit je 5.000 Euro dotiert – an Dr. Bosch-Voskens. Prämiert wurde ihre im Journal Nature Communications publizierte Forschungsarbeit „Cryopreservation impairs 3-D migration and cytotoxicity of natural killer cells“ zur Zellbiologie der Natürlichen Killer-Zellen (NK-Zellen), die in enger Kooperation mit Prof. Dr. Ben Fabry vom Lehrstuhl für Biophysik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg entstand. Darin erforscht Dr. Bosch-Voskens die Beweglichkeit (Motilität) von NK-Zellen und zeigt, dass diese negativ beeinflusst wird, wenn die Zellen eingefroren oder aufgetaut werden. „Die Arbeit ist hervorragend und zugleich bedeutsam, da sie aus dem klinischen Setting heraus entstanden ist und daher eine im Kern translational bedeutende Arbeit ist. Das hat das Kuratorium überzeugt“, fasste Prof. Biedermann zusammen.

Über den Oscar-Gans-Preis

Der Oscar-Gans-Preis ist eine der bedeutendsten Auszeichnungen der Dermatologie und wird alle zwei Jahre von der DDG ausgeschrieben. Der Hauptpreis fördert die experimentelle Dermatologie und ist mit 15.000 Euro dotiert. Zudem werden jedes Jahr Förderpreise vergeben, die mit je 5.000 Euro dotiert sind. Teilnehmen können Hautärztinnen und -ärzte sowie Forscherinnen und Forscher im Bereich der Dermatologie.

Weitere Informationen:

PD Dr. Caroline Bosch-Voskens
Telefon: 09131 85-35000
E-Mail: caroline.bosch-voskensatuk-erlangen.de