Pressemitteilungen

" alt="" />
Uni-Klinikum, Kinderklinik

Über 3.700 Euro vom Seukendorfer Katharinenmarkt

Spende zugunsten des Erlanger Kinderpalliativteams

Im November 2019 feierte der Katharinenmarkt der evangelischen Kirchengemeinde St. Katharina in Seukendorf sein 40-jähriges Jubiläum. Mit dem Verkauf von Speisen, Getränken, selbst gemachtem Christbaumschmuck und über 100 Adventskränzen nahmen die Veranstalter und Helfer rund 3.700 Euro ein, die nun in Scheckform an Gerswid Herrmann, die Erste Vorsitzende des Freundeskreises der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen e. V., überreicht wurden. Das Geld kommt dem Kinderpalliativteam der Kinderklinik zugute.
Gruppenfoto von der Übergabe eines symbolischen Schecks
V. l.: Die Vertreter des Katharinenmarkts Gerhard Kallert (Vertrauensmann des Kirchenvorstands), Renate Kallert, Gisela Hoffmann (Leiterin des Frauenkreises) und Marion Fraunholz (Pfarrerin) übergaben den Spendenscheck an Prof. Dr. Joachim Wölfle (Direktor der Kinderklinik), Gerswid Herrmann (Erste Vorsitzende des Freundeskreises der Kinderklinik), Dr. Chara Gravou-Apostolatou (Leiterin des Kinderpalliativteams) und Michelle Dotzauer (Kunstpädagogin im Kinderpalliativteam). Foto: Franziska Männel/Uni-Klinikum Erlangen

Dessen Leiterin Dr. Chara Gravou-Apostolatou erklärte den Organisatoren des Katharinenmarkts bei der Spendenübergabe: „Wir versorgen Kinder, die sehr früh sterben werden – etwa an Krebs oder einer schweren Herzerkrankung. Unsere medizinischen und pflegerischen Leistungen für diese Kinder und ihre Familien werden von den Krankenkassen finanziert. Doch es gibt viel, was darüber hinausgeht: die psychologische und seelsorgerische Betreuung, sozialrechtliche Beratungen, Geschwisterarbeit, hier und da kleine Geschenke und vieles mehr. Hier sind wir auf Unterstützung angewiesen.“

Prof. Dr. Joachim Wölfle, Direktor der Kinderklinik, ergänzte: „Die Krankenkassen zahlen das Notwendige. Doch manchmal braucht es eben etwas mehr als das Notwendige. Und dafür verwenden wir nun Ihre Spende – sie kommt also an, im doppelten Wortsinn.“ Gerswid Herrmann betonte: „Sogar nach dem Tod eines Kindes geht die Arbeit des Kinderpalliativteams oft noch weiter, wenn auch nicht im medizinischen Sinn. Aber natürlich müssen zum Beispiel die Eltern weiter seelsorgerisch betreut werden. Der Freundeskreis finanziert ganz selbstverständlich diese Medizin für die Seele.“

Das 14-köpfige Kinderpalliativteam des Uni-Klinikums Erlangen setzt sich aus Ärztinnen, Seelsorgerinnen, Psychologen, Sozial- und Kunstpädagoginnen zusammen und ist seit 2010 in ganz Mittel- und Oberfranken unterwegs. Das Team fährt mit vier Fahrzeugen zwischen 3.000 und 4.000 Kilometer wöchentlich, macht bis zu sieben Hausbesuche täglich und betreut durchschnittlich 35 unheilbar kranke Patienten und deren Angehörige.

Weitere Informationen:

Dr. Chara Gravou-Apostolatou
Telefon: 09131 85-35982
E-Mail: kinderpalliativteamatuk-erlangen.de

 
Nachrichtensuche