Pressemitteilungen

" alt="" />
Uni-Klinikum, Transfusionsmedizin

Weitere ehemalige Corona-Patienten für Plasmaspende gesucht

Aufgrund der positiven Resonanz auf die Behandlung mit Immunplasma wird der Aufruf der Transfusionsmedizin wiederholt

Nachdem der erste Aufruf der Transfusionsmedizinischen und Hämostaseologischen Abteilung des Universitätsklinikums Erlangen an genesene COVID-19-Patienten aufgrund extrem vieler Rückmeldungen vorerst eingestellt wurde, suchen die Mediziner nun erneut ehemalige Patienten. Mit ihrem Blutplasma könnten die mittlerweile Kurierten schwer kranken COVID-19-Patienten helfen. „Wir waren überwältigt von der immensen Zahl der ehemaligen Corona-Patienten, die sich uns im ersten Aufruf als Spender angeboten haben“, sagt Prof. Dr. Holger Hackstein, Leiter der Transfusionsmedizin des Uni-Klinikums Erlangen. „Da es vonseiten der behandelnden Ärzten eine sehr große Nachfrage nach dieser neuen Therapieform gibt, reaktivieren wir den Aufruf und bitten ehemals am Coronavirus Erkrankte, sich per E-Mail bei uns zu melden.“

Die Erlanger Transfusionsmediziner rufen daher erneut alle Personen, die seit mindestens zwei Wochen von einer COVID-19-Erkrankung genesen sind, dazu auf, sich über eine zentrale E-Mail-Adresse zu melden. Der Grund: Die ehemaligen COVID-19-Patienten sollen zunächst befragt werden, ob sie für eine spezielle Plasmaspende (Immunplasma COVID-19) infrage kommen. Hintergrund ist, dass der Körper nach einer COVID-19-Erkrankung spezifische Antikörper gegen das Virus gebildet hat. Diese Antikörper möchte die Transfusionsmedizin des Uni-Klinikums Erlangen aus dem Blut der ehemaligen Erkrankten gewinnen, aufbereiten und das Blutplasma schwer erkrankten COVID-19-Patienten geben, um ihnen dadurch zu helfen.

Ehemalige COVID-19-Erkrankte werden gebeten, sich ausschließlich über folgende E-Mail-Adresse zu melden: tr-covid19atuk-erlangen.de. Sie sollen dabei auch angeben, wenn sie sich derzeit noch in häuslicher Quarantäne befinden. Idealerweise sollten Befunde der Voruntersuchungen – ein positiver Coronavirustest zu Beginn und möglichst zwei negative Test am Ende der Erkrankung – vorliegen. Ehemalige Corona-Patienten können sich auch melden, falls diese Befunde nicht vorliegen. Die Mitarbeiter der Transfusionsmedizin melden sich und erklären gerne den weiteren Ablauf.

Weitere Informationen (nur per E-Mail):

E-Mail: tr-covid19atuk-erlangen.de