Zum Hauptinhalt springen

„Wir können nicht heilen, aber helfen“

Uni-Klinikum

„Wir können nicht heilen, aber helfen“

5.000 Euro für krebskranke ukrainische Kinder vom Rotary Club Nürnberg-Neumarkt

Aktuell werden neun krebskranke Kinder und Jugendliche aus der Ukraine in der Kinderonkologie der Kinder- und Jugendklinik (Direktor: Prof. Dr. Joachim Wölfle) des Universitätsklinikums Erlangen behandelt. Dem Rotary Club Nürnberg-Neumarkt, vertreten durch seinen Präsidenten Jürgen Hartlich, liegt das Schicksal dieser jungen Menschen besonders am Herzen. Im Namen aller 90 Mitglieder des Rotary Clubs hat Jürgen Hartlich nun einen Spendenscheck in Höhe von 5.000 Euro an Leonie Roderus von der Elterninitiative krebskranker Kinder Erlangen e. V. übergeben.

Die Spende soll den aus der Ukraine geflüchteten krebskranken Kindern und Jugendlichen sowie ihren Familien unkompliziert helfen. „Wir können die Betroffenen schnell und unbürokratisch unterstützen“, erklärte Leonie Roderus von der Elterninitiative, „egal, ob gerade Tablets als Übersetzungshilfen gebraucht werden, ob sich die Frauen bestimmte Lebensmittel wünschen, um für ihre Kinder zu kochen, oder ob wir sie in einem der Apartments der Elterninitiative unterbringen.“

Jürgen Hartlich vom Rotary Club sagte: „Wir wollten gezielt an eine Einrichtung spenden, die gleich mit mehreren Betroffenen in Kontakt kommt. Wir können nicht heilen, aber wir können helfen. Der Krieg selbst ist schon schlimm. Aber mit einem kranken Kind vor diesem Krieg zu fliehen – das ist unvorstellbar.“

Weitere Informationen:

Leonie Roderus

09131 21930

info(at)kinder-erlangen.de